Landkreis: Neue Regeln ab morgen

Corona-Allgemeinverfügung erlassen, die um 0 Uhr in Kraft tritt, meldet das Landratsamt am Nachmittag - Der Wortlaut

image_pdfimage_print

Nachdem im Landkreis Rosenheim der Frühwarnwert der Sieben-Tage-Inzidenz von 35 Fällen pro 100.000 Einwohner aktuell weiter überschritten wird (wir berichteten mehrfach), hat das Landratsamt Rosenheim eine Allgemeinverfügung erlassen. Sie tritt am morgigen Dienstag um 0 Uhr in Kraft. Das meldet die Behörde am heutigen Montagnachmittag wie folgt im Wortlaut …

Die in der Allgemeinverfügung beschriebenen Vorgaben gelten zunächst bis 25. Oktober – also knapp die nächsten zwei Wochen.

Die Höchstzahl von maximal 50 Teilnehmern gilt für Veranstaltungen und nichtöffentliche Versammlungen, die in angemieteten oder öffentlichen Räumen stattfinden und die üblicherweise nur von einem absehbaren Teilnehmerkreis und nicht für ein beliebiges Publikum angeboten werden. Dies sind beispielsweise Hochzeiten, Beerdigungen, Geburtstage, Vereins- und Parteisitzungen sowie andere private Zusammenkünfte oder Feierlichkeiten.

Sollten die Zusammenkünfte und Feierlichkeiten aller Art in privaten, geschlossenen Räumlichkeiten stattfinden, empfiehlt das Landratsamt Rosenheim den Veranstaltern dringend eine Beschränkung auf maximal 25 Teilnehmer. Wenn allerdings die Abstandsregeln nicht eingehalten werden können, ist der Teilnehmerkreis abhängig von den örtlichen Gegebenheiten eigenverantwortlich weiter zu begrenzen.

Für Veranstaltungen, die im Freien stattfinden, rät die Behörde dringend, eigenverantwortlich nicht mehr als 100 Teilnehmer zuzulassen.

Diese Einschränkungen gelten NICHT für Tagungen, Messen und Kongresse und vergleichbare Veranstaltungen, die beruflich oder dienstlich veranlasst sind sowie für  KULTURELLE Veranstaltungen.

Für sie gelten weiterhin die Vorschriften der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.

Demnach beträgt die Anzahl der möglichen Teilnehmer in geschlossenen Räumen höchstens 100 und unter freiem Himmel höchstens 200.

Bei zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen erhöht sich die Anzahl der möglichen Teilnehmer in geschlossenen Räumen auf höchstens 200 und unter freiem Himmel auf höchstens 400.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

6 Kommentare zu “Landkreis: Neue Regeln ab morgen

  1. Beruflich kann ich mich weiterhin frei bewegen, über die Landkreisgrenzen/Landesgrenzen hinaus mit Kollegen/innen auf Kongressen austauschen.
    Das geht und ging fast immer.

    Privat werde ich massivst eingeschränkt im Feiern, trinken von Alkohol und dem Aufenthalt im Freien.
    Von Zahlen, die von Politikern nicht in einen sinnvollen Zusammenhang gestellt werden, was nützt mir das Ergebnis von Infektionszahlen, wenn ich keinen Bezug auf Symptome (leicht-schwer) und Tote ziehen kann, aus meiner Sicht wenig wissenschaftlich und ganz vollgepackt mit Aktionismus.

    Mein Verständniss von Pandemie ist da ein anderes, denn das Virus ist nicht so intelligent, dass es unterscheidet, ob Arbeit und privat.
    Also wenn Beschränkungen – dann konsequent und nicht auf Teilbereiche.
    Da sollte die Politik endlich umdenken, wie es schon von vielen Seiten gefordert wird von Ärzten, deren Vereinigungen und Wissenschaftlern wie Prof. Streeck.

    Antworten
  2. Gut, dass man sich bei kulturellen Veranstaltungen wie Kabarett nicht anstecken kann – dies widerspricht sich alles.

    Antworten
  3. Denen geht’s halt nur um die Wirtschaft und um das Geld. Ihr glaubt dich nicht ernsthaft das es den Politikern hauptsächlich um die Menschen geht.

    Hauptsache Arbeiten und Buckeln dürfen wir damit die Reichen noch reicher werden.

    Aber wenn wir Spaß haben wollen, da sind wir dann die bösen.

    Antworten
    1. Neustadtbewohner

      “Hauptsache Arbeiten und Buckeln dürfen wir damit die Reichen noch reicher werden.” Für diese Behauptung im Zusammenhang mit Schutzmaßnahmen und Einschränkungen zur Eindämmung der Coronavirus-Ausbreitung hätte ich gerne konkrete Beispiele!

      Antworten
  4. Lieber “Besucher”, da bin ich voll bei Dir…..
    Wenn mittlerweile schon Kritik aus den eigenen Reihen kommt…….🤷‍♂️
    Und die Wirtschaft lahmt weiter….
    Wenn man heute wieder hört, dass die Fluggesellschaften weiterhin unterstützt werden sollen…( die drohen halt mit “Stellenabbau”)
    Sorry, aber was ist mit den Menschen die im Event Bereich arbeiten, Kultur, Messebau usw……
    Interessiert halt keinen….
    Von der “überschaubaren” Solidarität kann keiner Miete, oder Rechnungen bezahlen…….

    Antworten
  5. Die Politik versucht die Wirtschaft aufrecht zu erhalten. Das was sie alle schreiben, wäre ein neuer Lokdown. Und das will keiner. Und man “buckelt” doch nicht nur für die Reichen. Man arbeitet doch um sich selber was leisten zu können. Darum wird zwischen arbeiten und feiern differenziert. Klar geht es ums Geld. Wenn Betriebe pleite gehen, gehen eure Arbeitsplätze verloren. Außerdem werden bei kulturellen Veranstaltungen die Regeln eingehalten, anders als beim Feiern und Saufen. Darum stecken sich bei kulturellen Veranstaltungen die Leute nicht so leicht an. Wenn bei Feierlichkeiten die Regeln auch alle einhalten würden, würde keiner eingeschränkt werden. Es ist einfach sehr schwierig es allen Recht zu machen. Wenn sich alle an die Regelungen halten würden, dann gäbe es diese Diskussionen in diesem Ausmaß nicht.

    Antworten