Landjugend unterstützt MS-Gruppe

KLJB Attel übergibt 400 Euro - Gedankenaustausch bei einem gemeinsamen Abend

image_pdfimage_print

Jugendliche der KLJB Attel luden Anfang der Woche Mitglieder der „Jungen MS-Gruppe Wasserburg“ zu einem gemeinsamen Abend ein. Dabei übergab die Landjugend der Selbsthilfegruppe eine Spende aus dem Erlös der Aktion „Minibrot“, die von der Bäckerei Gregor Mayr in Aßling kostenlos zur Verfügung gestellt worden waren.

Am Erntedankfest waren die 150 Minibrote innerhalb der Pfarrgemeinde verteilt worden. Dabei kam der tolle Betrag von 400 Euro zusammen, der jetzt im Rahmen einer kleinen Feier der MS-Gruppe überreicht wurde.

Die Jugendlichen der KLJB Attel hatten Punsch und Glühwein mit Gebäck für die Feier vorbereitet, und als kleines Dankeschön brachte die Junge MS-Gruppe zwei selbstgebackene Kuchen und auch Nussecken mit.

Manfred Förtsch, der als Ehrenamtlicher seit über fünf Jahren für die Selbsthilfegruppe tätig ist, bedankte sich bei den Jugendlichen für das tolle Engagement, das nicht selbstverständlich ist.

Er versprach, dass diese Gelder für Therapien der von Multiple Sklerose-Betroffenen sinnvoll eingesetzt werden. Hierbei handelt es sich insbesondere um Reittherapien, Schwimmen und andere Therapien zur Verbesserung der Bewegungseinschränkung.

Bei der Feier konnten im Gespräch viele Informationen ausgetauscht werden. Zum Beispiel erfuhr die MS-Gruppe, dass die KLJB Attel 25 Mitglieder hat, und man sich monatlich trifft. Am ersten Adventssonntag veranstaltet die Landjugend ihren Adventsbasar.  Alle helfen zusammen, damit ausreichend viel für den Verkauf gebastelt werden kann. Die KLJB Attel hat zwei Vorstände, nämlich Elisabeth Schex und Matthias Springer. Dazu ist wie in anderen Vereinen und Gruppen Veronika Schex als Schriftführerin gewählt.

Von der Jungen MS-Gruppe Wasserburg wurde berichtet, dass die Mitglieder aus Wasserburg und dem Altlandkreis kommen und auch mit 25 Betroffenen, vier Ehrenamtlichen und einigen Angehörigen eine ähnlich große Gruppe aufweisen wie die KLJB Attel. Vorstände gibt es nicht, da es eine Ortsgruppe der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft München ist. Aber jeder der Ehrenamtlichen weiß, welche Aufgaben er hat und wie er sich bestens in die Gruppenarbeit einbringen kann.

Nach einer guten Unterhaltung und Austausch vieler Informationen endete der schöne Abend, für den die MS-Gruppe sich nochmals herzlich bedankte. MF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren