Kurzarbeit neu anzeigen

Arbeitsagentur: Nach drei Monate ist weitere Meldung erforderlich

Nachdem sich in den Sommermonaten die Lage auf dem Arbeitsmarkt etwas entspannt hat, konnten einige Unternehmen die Kurzarbeit beenden. Aufgrund des aktuellen Lockdowns sind viele Betriebe nun erneut gezwungen, Kurzarbeit zu nutzen. Bei einer Unterbrechung von mindestens drei Monaten müssen die Betriebe bei der Agentur für Arbeit erneut Kurzarbeit anzeigen. Damit wird die Voraussetzung erfüllt, Kurzarbeitergeld abrechnen zu können, meldet die Arbeitsagentur.

Somit ist es für betroffene Betriebe wichtig zu prüfen, wann diese zuletzt Kurzarbeitergeld abgerechnet und bewilligt bekommen haben. Sollten mindestens drei Monate vergangen sein, muss für Dezember eine erneute Anzeige über Arbeitsausfall gestellt werden. Es beginnt eine neue Bezugsdauer.

 

Kurzarbeitergeld wird frühestens von dem Kalendermonat an geleistet, in dem die Anzeige über den Arbeitsausfall bei der Agentur für Arbeit eingegangen ist. Eine Anzeige muss in dem Kalendermonat eingehen, für den Kurzarbeitergeld beantragt wird. Betriebe, die für  Dezember Kurzarbeitergeld abrechnen wollen, müssen dafür sorgen, dass die Anzeige somit bis spätestens am 31. Dezember bei der Agentur für Arbeit vorliegt.

Das Kurzarbeitergeld muss spätestens drei Monate, nachdem die Kurzarbeit angefallen ist, abgerechnet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren