Ischgl lässt grüßen

Söder macht sich Sorgen: Bei offenen Grenzen ist er für eine europaweite Schließung der Skigebiete über die Feiertage

image_pdfimage_print

Wenn man die Grenzen in Richtung der Feiertage und des Jahreswechsels offen halten wolle, brauche man auch eine klare Übereinkunft, was das Skifahren angehe – ansonsten werde es eine schwierige Entwicklung: Bayerns Ministerpräsident Markus Söder plädierte gestern am Rande einer Landtagssitzung in München für eine vorübergehende, europaweite Schließung von Skigebieten und Skiliften. Es bereite ihm Kopfzerbrechen. Seine große Sorge: Nach Ski-Ferien über die Feiertage und zum Jahreswechsel könnte alles wieder von vorne losgehen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

22 Kommentare zu “Ischgl lässt grüßen

  1. Wieso werden denn die Grenzen nicht endlich komplett geschlossen? Wer aus Lust und Laune Ausreisen möchte, sprich um in den Urlaub zu fahren, der sollte danach, wenn er wieder nach Deutschland möchte, für 2 Wochen in Hotel Quarantäne. So wird es in Neuseeland gehandhabt und es scheint wohl dort sehr gut zu funktionieren wenn man sich die Zahlen anschaut. Für berufliche Grenzgänger müsste man sich eine ander Regelung einfallen lassen meiner Meinung nach, z.B. Schnelltests.

    Grenzen zu, kompletter Lockdown (wie wir es im Frühjahr hatten) für 3-4 Wochen, und danach müssten die Menschen hier im Land alle Corona-frei sein und man kann wenigstens im eigenen Land den Alltag normal bewältigen, sprich Schule, Kindergarten, Freunde treffen, Gaststätten könnten offen bleiben usw.
    Jedoch müssten die Grenzen solange zu bleiben, bis sich die Lage auf der ganzen Welt soweit entspannt hat.
    Das hätte man meiner Meinung nach schon im Frühjahr so machen sollen, bzw spätestens jetzt im Herbst.

    Die Regierung hatte den ganzen Sommer über Zeit, einen anständigen Corona-Maßnahme-Plan zu entwerfen, denn die 2. Corona-Welle wurde lautstark angekündigt von den Herrschaften da oben…

    Antworten
    1. Es gibt innerhalb der Europäischen Union nun mal die Personenfreizügigkeit. Die Personenfreizügigkeit ist eine der vier europäischen Grundfreiheiten. Diese Grundfreiheiten müssen alle EU-Mitgliedsländer akzeptieren. Schon die Schließung der Grenzen im Frühjahr war vermutlich ein Verstoß gegen Europarecht!

      Antworten
  2. Man hört nur noch:”Söder will, Söder will, Söder will!” Was das Volk will, spielt keine Rolle mehr. Aber unser “Gesundheitsapostel” weiß ja alles besser.

    Antworten
  3. S. K.: (…) Das was Sie da von sich geben hätte die Existenz von unzähligen Firmen selbstständigen und Arbeitnehmern zur Folge.
    Bitte erst denken bevor sie so etwas vom Stapel lassen.

    Antworten
  4. Was will denn das Volk?

    @Alois, ob man jetzt alles richtig findet was unser bayrischer Ministerpräsident will, sei mal dahingestellt.

    Aber ich bin ziemlich froh, dass im Moment nicht entscheidend ist “was das Volk will”. Denn erstens wäre sich “das Volk” mit Nichten einig, und zweitens würde “das Volk” wohl kaum die Verantwortung tragen.

    ICH persönlich bin recht froh, dass wir in Deutschland leben, in einem der sichersten Länder weltweit und hier die demokratisch gewählte Regierung zum Wohle unserer Gesundheit entscheidet.

    Nicht jede Maßnahme gefällt mir, aber weder habe ich derzeit bessere Vorschläge, noch kann und will ich die Verantwortung für Todesfälle und derzeit nicht kalkulierbare Spätfolgen übernehmen!

    Aber Alois, was würdest denn DU vorschlagen und auch verantworten wollen, wenn Herr Söder DICH fragen würde?

    Antworten
  5. @mattl – wer braucht schon europa?
    Wir müssen ständig nur zahlen und unsere grossfirmen verschwinden immer mehr ins ausland …

    Kommentar v.d.Red. gekürzt.

    Antworten
  6. Jetzt bin ich gespannt! Söder gegen Kurz!

    Mal sehen wer am längeren Hebel sitzt.

    Kommentar v.d.Red. gekürzt.

    Antworten
    1. In diesem Fall hoffe ich, dass Söder gewinnt, sonst macht er womöglich die Grenzen zu. Skifahren ist zwar schön, aber nicht lebensnotwendig. Zwischenmenschliche Beziehungen und Liebe aber schon. Ich hab meine Freundin deshalb dieses Jahr schon drei Monate nicht gesehen, das will ich jetzt nicht schon wieder mitmachen!

      Antworten
  7. @Ehemaliger: Wenn Sie der Meinung sind, dass die jetzigen Maßnahmen etwas bringen und Ihren Sinn erfüllen dann passts ja. Ich bin da halt anderer Meinung wenn ich die aktuellen Zahlen so sehe, und finde man hätte sich auch mal an Länder orientieren können deren Maßnahmen erfolgreicher sind und tatsächlich das Virus im eigenen Land eingedämmt haben ohne unzählige Existenzen kaputt gemacht zu haben.

    Antworten
    1. @sk – welche andere Länder mit welchen Maßnahmen?

      Antworten
  8. Da bin ich ganz Ihrer Meinung S.k.

    Wur hätten es machen sollen wie Schweden und die Schweiz dem Volk ihre Freiheit lassen und die durchseuchung und Herdenimmunität voran treiben sollen.

    Antworten
    1. Stellen Sie sich nur vor, das Corona-Virus würde so schnell und effizint töten, wie früher die Pest oder simpler Katarrh kurz nachdem Columbus die Indianer entdeckt hatte.

      Zu Zeiten als Krankheitserreger ganze Völker dezimierte. Was dann? Um welche “Freiheit” würde es dann wohl gehen?

      Warum hatten die Venezianer wohl diese vierzig-tägige Quarantäne “erfunden”?
      Da durfte niemnad ein Schiff verlassen, wenn nicht sicher war, dass dort kein Ereger grassiert.

      Heute reist jederman kreuz-und quer über die ganze Welt und dann wundert man sich über Zustände, die wir jetzt heimgebracht haben.
      Genau das ist DER Preis für unsere angebliche Freiheit.

      Und die Quittung dafür ist jetzt eben da.
      Fest steht, es wird nicht die letzte Quittung werden. Die Natur ist sehr erfinderisch.

      Antworten
      1. Die Natur kann nichts erfinden. Dahinter steckt ein genialer Schöpfergott, der vielleicht dem Menschen damit in Erinnerung rufen möchte, dass er nicht alles in der Hand hat und nicht alles weiß …

        Antworten
        1. Aha, ein Schöpfergott also, den man Natur nennt. Vlt. ist es gerade diese “Wesen” welches gerade dabei ist diesen Spuk ein Ende zu setzen?

          Antworten
    2. Ach Ehemaliger. Vom sogenannten „schwedischen Sonderweg“ sind doch mittlerweile selbst die Schweden abgekommen. Und in der Schweiz sieht es im Verhältnis auch nicht so rosig aus, wie Sie sich das anscheinend ausmalen.

      „Corona leugnen schafft Arbeitsplätze“ war im Übrigen keine Strategie, sondern ein Slogan der Bestattung Wien – falls Sie da etwas falsch verstanden haben sollten.
      Einfach mal den Frontallappen nicht nur zum Abwasch nutzen….

      Antworten
  9. @Ehemaliger: nur zur Info, die Kapazitätsgrenzen der Intensivstation in der Schweiz sind ausgelastet. Triagevorgaben wurden den Kliniken vorgelegt und darum gebeten, man möge in Deutschland aushelfen. Hm, ob das so erstrebenswert ist… Ach im Übrigen ist ein Bestandteil der Triage zB, dass auch junge Menschen mit Polytrauma nach zB Verkehrsunfall im Zweifel nicht mehr behandelt werden können. Schön, oder?

    Ist es ihnen dieses Risiko wirklich wert?

    Antworten
    1. Würden sich ALLE an die Verkehrsregeln halten, hätten wir fast keine Unfälle.
      Hier gilt das Gleiche wie bei den Masken.
      Wir müssen hier besser hinschauen und in allen Bereichen Leute anprangern, die sich nicht an die Regeln halten. Nur so können wir es schaffen, die Krankenhäuser zu entlasten.
      Ich habe von Bekannten gehört, dass man ja 24h nach Tirol darf und Sie sich jetzt schon auf die leeren Skipisten freuen.

      Antworten
  10. Die Politiker haben den Sommer über die Verantwortung dem Volk überlassen. Und was ist dabei rausgekommen? Selbst jetzt sinken die Zahlen fast nicht. Warum? Weil sich anscheinend viele nicht etwas einschränken wollen. Es wäre jetzt sinnvoller einen kompletten Lockdown zu machen. Dieser Teillokdown schadet den Geschäften eher mehr, als ein kompletter Lokdown. Wenn sich einfach mal ALLE an die Regeln halten würden, hätten wir ALLE wieder schneller mehr Freiheit. Einfach nur traurig, dass es einige Menschen einfach nicht begreifen.

    Antworten
    1. .. ein kompletter Lockdown bringt nur sehr kurzzeitig Erfolg.
      Sobald die Massnahmen gelockert werden, schnellen die Zahlen nach oben.
      Wenn demnächst ein Impfstoff zur Verfügung steht, können sich Gefährdete großteils besser vor einem schweren Krankheitsverlauf schützen.

      Antworten
  11. Söder hat wohl grad in der Pressekonferenz angedroht
    “wer auch nur einen Tag zum Skifahren fährt muss in Quarantäne…..”
    Wie will er denn das kontrollieren?!

    Antworten
    1. Das würde mich auch interessieren…

      Antworten
  12. @gen-y: Grenzkontrollen? Und Ski sieht man ja im Auto? Sonst kann ich es mir auch nicht vorstellen

    Antworten