Infektionsgeschehen diffus

Große Sorge: Wo sich eine Person angesteckt hat, oft nicht mehr nachvollziehbar - Landkreis heute bei 74,2, Stadt Rosenheim bei 74

image_pdfimage_print

Das Corona-Virus breitet sich weiter aus – wie die heutige Karte des RKI deutlich zeigt. Erstmals liegt der Landkreis Rosenheim beim Corona-Schwellenwert seit den vergangenen Wochen so hoch wie die Stadt Rosenheim: Für den heutigen Mittwoch meldet das Robert-Koch-Institut am Morgen die 74,2 – in etwa der Wert vom gestrigen Dienstag (73,9) – für die Stadt Rosenheim die 74. Mittlerweile wird ganz Bayern von der Farbe ROT bestimmt, was so viel heißt, der ganze Freistaat liegt nun in der Gesamtbetrachtung über dem höchsten Frühwarnwert von 50 und verschärfte Corona-Maßnahmen gelten in den verschiedenen Regionen. Erstmals nähert sich nun auch der Nachbar-Landkreis Traunstein der kritischen 50 – das RKI meldet heute die 41,7.

Sorge macht, dass In jeder zweiten, besonders von der Pandemie betroffenen Kommune in Deutschland die Gesundheitsämter eine Mehrzahl der Ansteckungen nicht mehr auf ein Ausbruchsszenario zurückführen können, berichtet der Bayerische Rundfunk.  Aus besonders betroffenen Landkreisen und Städten heiße es, das Infektionsgeschehen sei diffus. Wo sich eine Person angesteckt habe, sei oft nicht mehr nachzuvollziehen.

Quelle RKI / BR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

10 Kommentare zu “Infektionsgeschehen diffus

  1. Ein Lockdown muss her. Egal, was mit der Wirtschaft passiert. Die Gesundheit ist wichtiger als Geld.

    Alle, die dagegen reden, sind sowieso Maskenverweigerer und Coronaleugner. Es ist noch keiner gestorben, weil er eine Maske trägt. An Corona schon.

    Antworten
    1. .. das ist ein Irrtum, denn an Corona alleine ist noch keiner gestorben. Menschen, deren Immunsystem insbesondere die Lungen bereits erheblich geschwächt ist, für die ist es sehr gefährlich..

      Antworten
  2. (…) Ohne Wirtschaft und Einkommen nützt auch die beste Gesundheit nichts mehr, und alle, die einen weiteren Horizont haben (als Coronaleugner betitelt) sollten sich schön zu Hause einsperren und darauf warten, dass ihn die Bürger, die weiter arbeiten, am Ende durchfüttern.

    Antworten
  3. Es handelt sich bei den Zahlen lediglich um positiv getestete. Der PCR-Test sagt auch nicht mehr aus. Und diese Zahl wird auch noch wesentlich von der Anzahl der Tests beeinflusst. Vieviele tatsächlich erkranken, wird ja weiterhin nicht dargestellt. Jedenfalls sind die Krankenhäuser immer noch leer. Auch in BGL

    Antworten
    1. „Und diese Zahl wird auch noch wesentlich von der Zahl der Tests beeinflusst.“ Diese Aussage ist falsch. Die Zahl der Tests ist seit vielen Wochen nahezu gleich, dennoch steigt die Zahl der Neuinfektionen im Verhältnis zu den Tests signifikant. Auch die Zahl der Intensivpatienten sowie die der Verstorbenen steigt bundesweit. Die Folgen der aktuellen Infektionen in BGL wird man erst in 1 bis 2 Wochen sehen. Mensch Roland, das ist mittlerweile echt Allgemeinwissen.
      Immer dieser Verweis auf die leeren Intensivbetten. Was schwingt da eigentlich mit? Wie viele Intensivpatienten wären Ihnen denn recht? Wie viele Tote hätten Sie denn gerne? Ab welchen Zahlen würden Sie denn Handlungsbedarf sehen?

      Antworten
      1. … Schaut man in die durchschnittliche Sterbestatistik liegt die Zahl der an mit Corona Verstorbenen bei knapp 0,3%. Selbstverständlich ist jedes Leben erhaltenswert, ohne Frage. Ich wünsche jedem ein sehr langes gesundes und zufriedenes Leben.. Es ist für die politisch Verantwortlichen sehr schwierig hier das richtige Mass zu finden. Sehr viele Menschen bangen um ihre Existenzen, haben sie beim letzten Lockdown vielleicht verloren, besitzen jetzt kaum noch finanzielle Reserven, wenn überhaupt. Man hofft das sich in naher Zukunft es zum positiven wendet und man wieder zu seinem alten gewohnten Standard zurück findet, nicht aus zu denken was los ist, wenn sich die ganze Situation noch sehr viel länger zieht. Schon jetzt finde ich ist die Stimmung sehr angespannt. Täglich neue Regeln. Viele Menschen erleben gerade, wie sich ihre gewohnte Kultur und Wirtschaft zum negativen verändert. Das ist viel gefährlicher wie der Virus selbst. Sehr viele Menschen haben das Gefühl nicht gehört oder Ernst genommen werden zu wollen. In dieser Zeit konzentriere ich mich auf mich selbst und meine Familie, freue mich das sie Alle gesund sind und hoffentlich bleiben, denn das ist mir das wichtigste …

        Antworten
      2. „Und diese Zahl wird auch noch wesentlich von der Zahl der Tests beeinflusst.“ Sicher ist diese Aussage richtig! Dass der Anteil der Positiven angestiegen ist, dem widerspreche ich auch gar nicht. Aber wie aussagekräftig ist das? Es doch so, dass wir im März kapazitätsmäßig nicht ansatzweise an irgendwelche Grenzen gekommen sind.
        Auch ist es auch völlig klar, dass um diese Zeit die Zahl der Intensivbehandelten steigt. Das ist jedes Jahr so.
        Es ist natürlich jeder einzelne Tote zu viel. Aber mir erschließt sich einfach nicht, warum man ein ganzes Volk einsperrt um ein Krankheit, die bei den Gesamt-Todeszahlen gerade mal 1% ausmacht einzudämmen. Warum spricht keiner über Toten der anderen Krankheiten (345.000 Herz-Kreislauf, 40.000 Lungenentzündung, 160.000 Stoffwechselerkrankungen). Ist das plötzlich alles egal? Kann es sein, dass bei uns das Gefühl für Verhältnismäßigkeit komplett verloren gegangen ist?

        Antworten
  4. Angst vor einem Lockdown…..aber nicht vor Corona?????
    Von beidem etwas könnte helfen!

    Antworten
  5. @ Axel
    Mag schon sein aber es gibt immer noch Leute die es nicht kapiert haben und trotz der Aktuellen Lage große Parties feiern. Warum sind so viele gegen eine Maske? Es gibt keinen Grund dafür oder? Wenn so viele gegen eine Maske sind , dann bin ich dafür das es in Zukunft kein Klopapier mehr gibt. Zefux he.

    Antworten
  6. Keine Angst vor Corona aber vor dem Lockdown??????
    Ein bisschen von beidem täte allen gut.

    Antworten