Im Januar: Jazz in der Schranne

„Annamerika Quintet" zu Gast in Wasserburg - Eigenkompositionen und Arrangements

image_pdfimage_print

„Jazz in der Schranne” freut sich, im Januar (nicht wie fälschlich gemeldet im April) das „Annamerika Quintet” in Wasserburg begrüßen zu dürfen. Das internationale Quintett um die in Rosenheim geborene Saxophonistin Anna Keller hat sich 2016 in Graz kennengelernt und formiert. Die bunt gemischte Truppe mit Musikern aus verschiedenen europäischen Ländern hat ihre musikalische Verwurzelung im Jazz, konnte gleichzeitig aber durch neue Ideen und Inspirationen aus vielen anderen Stilrichtungen, insbesondere der Rock- und Bluesmusik, einen eigenen Klang entwickeln.

Seit Beginn der Zusammenarbeit spielt die Band die Musik von Anna Keller und hat sich ein Programm mit Eigenkompositionen und Arrangements von Liedern außerhalb des Jazz erarbeitet.

Mit viel Kreativität und musikalischem Feingefühl bringt jeder Musiker eine Note seiner Persönlichkeit und Erfahrung hinzu, wodurch eine sehr individuelle und interessante Mischung entsteht.

Die Musik ist spontan und frisch mit verschieden Klangfarben und viel Groove.

Im Juni 2018 veröffentlichten sie ihr Debütalbum „Music from this world“ bei dem Schweizer Label Unit Records.

Das „Annamerika Quintet” kommt am Donnerstag, 16. Januar, 20 Uhr, in die  Schranne am Marienplatz.

Eintritt: 15 Euro.

Mit dabei:

Anna Keller (D) – Altsaxophon

Tomáš Lukáč (SVK) – Gitarre

Urs Hager (DE) – Klavier

Miloš Čolović (SRB) – Bass

Balázs Balogh (HU) – Schlagzeug

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Kommentar zu “Im Januar: Jazz in der Schranne

  1. Jazz in der Schranne freut sich natürlich, Annamerika im Januar (nicht im April) begrüßen zu dürfen. Ein Schreibfehler in unserer Pressemitteilung. Asche auf unser Haupt!

    Antworten