Heiße Maschinen im Winterregen

Eisspeedway-Präsentation: Trotz miesen Wetters viele Interessierte in der Wasserburger Altstadt

image_pdfimage_print

Sie trotzen Wind und Wetter: Die Eisspeedway-Rennfahrer vom Wasserburger Inn-Isar-Racing-Team starteten am Freitag pünktlich mit ihrer Präsentation an der Sparkassen-Eislauf-Arena. Und zahlreiche Fans waren dabei. Den ganzen Nachmittag über gab es in der Wasserburger Altstadt Interessantes zur rasanten Eissportart. Die Präsentation des Inn-Isar-Racing-Teams hat der Wasserburger Fotograf John Cater für die Wasserburger Stimme festgehalten …

 

 

Fotos: Rainer Dachs

Bart Schaap und die Vize-Weltmeisterin von 2017, Celina Liebmann, gehören zum Wasserburger Inn-Isar-Racing-Team.

 

Teamchef Christian Platzer (rechts) beantwortet geduldig alle Fragen.

 

Speedway-Sprecher-Ikone Günter Korn führte durchs Programm und jede Menge Interviews.

 

Natürlich war auch der amtierende Deutsche Meister, Markus Jell, mit dabei.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

3 Kommentare zu “Heiße Maschinen im Winterregen

  1. Es ist doch schön, wenn so etwas abgehalten wird, zum anderen sind ja die Fahrer für jeden Fan DANKBAR.
    Wünsche allen ein gutes neues Jahr.

    Antworten
  2. Ich habe vor zirka 20 Tagen eine Antrag mit Foto an das Ordnungsamt der Stadt gestellt, ob wir von unserem Modellbau-Club aus mit den kleinen Bikes auf dem Eis ein bis zwei Stunden fahren dürfen, ich bekam weder eine Ab-, noch eine Zusage von der Stadt.
    Am 27.Dezember hatten wir unsere Modell-Eisspeed-Motorräder, Größe 1:4, ausgestellt und die Zuschauern waren sehr begeistert, sie baten uns, auf dem Eis zu fahren, da es ja eine gute Stunde frei war. Ich ging zu dem zuständigen Herrn, um anzufragen, ob wir ein paar Runden drehen dürfen, bekam aber eine Absage, weil „keine zweirädrigen Fahrzeuge auf das Eis dürfen”. Die Bike sind mit einem Elektro-Motor angetrieben und haben eine Größe von 50 cm, stinken nicht und machen keinen Lärm.
    Wir und die Zuschauer waren ganz schön sauer wegen der Absage. Die Bikes hätten sehr viel Zuschauer angezogen.

    Antworten
    1. da kann ich Manfred mehr als nur Recht geben. Es wäre für viele der Zuschauer eine weitere tolle Aktion, die Elektro betriebenen Eisspeed-Mopeds auf der Eisfläche in Aktion zu sehen. Aber einmal mehr zeigt es sich, dass die verantwortlichen Herren nichts zulassen was sie nicht kennen. Immer nach dem Motto ” was der …. nicht kennt frisst er nicht ”
      Traurig aber wahr !!!

      Antworten