Hauptsache Tuba

Konzert mit Andreas Martin Hofmeir und dem Chiemgau-Orchester

image_pdfimage_print

Er ist einer der vielseitigsten Instrumentalisten der Gegenwart und ein Grenzgänger zwischen verschiedenen Genres: Andreas Martin Hofmeir, Professor am Mozarteum Salzburg, war Gründungsmitglied und Tubist der bayerischen Kult-Band LaBrassBanda und erhielt sowohl als Kabarettist als auch als klassischer Tubist zahlreiche Auszeichnungen. Nun ist Hofmeir erstmals zusammen mit dem Chiemgau-Orchester unter der Leitung von Matthias Linke mit dem eigens für ihn komponierten 1. Tubakonzert von Jörg Duda in Prien zu hören – und zwar am Samstag, 17. November, um 19.30 Uhr im König-Ludwig-Saal in Prien statt. 

Er ist Autor und Showmaster, gefragter Solist und Kammermusiker und gibt weltweit Meisterkurse und Workshops.

Als Solist konzertierte er mit zahlreichen großen Orchestern u.a. den Münchner und den Bremer Philharmonikern, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, der NDR Radiophilharmonie und der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz.

Schnelles Tempo, große Tonumfänge, schnelle Läufe und Kaskaden aber auch hohe und ruhige Töne präsentieren ganz neue Eigenschaften des Instruments. Eine besondere Herausforderung ist der Part der Solo-Violine bei den Thaïs-Meditationen von Jules Massenet, den Andreas Martin Hofmeir mit seiner Tuba Fanny übernehmen wird. Einige Anekdoten aus dem Alltagsleben eines Profimusikers dürfen natürlich nicht fehlen.

Weiter Werke des Abends sind die 4. Streichersinfonie von Felix Mendelssohn-Bartholdy sowie Auszüge der sinfonischen Dichtung „Scheherazade“ von Nikolai Rimski-Korsakow.

Karten gibt es beim Ticketbüro Prien unter 08051 965660 oder bei www.muenchenticket.de sowie an allen bekannten VVK-Stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren