Große Trauer um Lenz Grasberger

Ehemaliger Chef der Wasserburger Straßenmeisterei mit 67 Jahren verstorben

image_pdfimage_print

Die Nachricht traf die Mitglieder des Theaterkreises, die Wasserburger Bürgerspieler, die Stadtknechte, die Verkehrswacht, den Trachtenverein Wasserburg und viele andere Gruppierungen in der Stadt gestern wie ein Blitz aus heiterem Himmel: Lorenz Grasberger ist im Alter von 67 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit am Mittwoch zuhause in Reitmehring verstorben. Der Lenz, wie ihn die Wasserburger nannten, war der letzte Leiter der Wasserburger Straßenmeisterei vor deren Auflösung.

Grasberger stand zudem einige Jahre dem Trachtenverein Wasserburg vor. Er ist vielen Wasserburgern auch in seiner Uniform als Stadtknecht bekannt. Dieser Truppe, die nicht nur beim Bürgerspiel zum Einsatz kam und kommt, stand er als Hauptmann vor.

Grasberger war zudem Vorsitzender der Gebietsverkehrswacht Wasserburg und leitete unter anderem die Fahrradausbildung der Schüler. Zudem betreute er das Wegemacher-Museum am Herder.

Sterberosenkranz ist am Dienstag, 20. Dezember, um 18.30 Uhr in der Antoniuskirche in Reitmehring. Heiliger Seelengottesdienst ist am Mittwoch, 21. Dezember, um 14 Uhr in der Pfarrkirche in Edling mit anschließender Beerdigung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Große Trauer um Lenz Grasberger

  1. Ein Wasserburger

    Mein herzliches Beileid den Angehörigen! Der Lenz war ein feiner Kerl, der sich immer mit großer Leidenschaft für seinen Heimatort und die Mitmenschen eingesetzt hat.

    73

    1
    Antworten