Gmiatlich, boarisch, traditionell!

Schönes Kirtafest der Griesstätter Trachtler - Gestern Hutschn für die Schulkinder

image_pdfimage_print

Einen festen Platz im Herzen der Griesstätter Familien hat das Kirtafest des Trachtenvereins. Dies zeigte sich wieder beim so großen Zuspruch am diesjährigen Kirchweihwochenende. Auch der Heilige Petrus dürfte gefallen an den Feierlichkeiten gefunden haben. Punkt 13 Uhr zog der Himmel auf und die Sonne kam hervor. Das Fest ging für die Frauen des Trachtenvereins schon am Morgen los. Sie bereiteten den Teig für die Kirtanudeln vor …

… und ließen ihn „gehen“. Die Kirtanudeln werden traditionell im heißen Fett vor den Augen der Festbesucher frisch gebacken.

Mit geräucherten Fischen, kalten und warmen Brotzeiten zum Kirtabier war für das leibliche Wohl wieder bestens gesorgt. Bei Kaffee zu den Kirtanudeln oder Kuchen kamen die Süßen auf ihre Kosten. Für die Gaudi sorgte die große Kirtahutsch im Stadl bei der Gastgeberfamilie Süß, beim Linhuber in Holzhausen.

Am gestrigen Kirchweihmontag kamen dann wie jedes Jahr die Kinder aus den Grundschulen Vogtareuth und Griesstätt zum Kirtahutschn.

Sie stärkten sich dann bei Kinderpunsch und den auch am zweiten Tag wieder frisch gebackenen Kirtanudeln.

Leider reichte die Kapazität für die Schule aus Wasserburg nicht mehr aus, so dass die Kinder dann zum Fest mit ihren Eltern am Nachmittag kamen.

Am Montagabend ist es zur schönen Tradition geworden, dass die Trachtenkinder vom Bruderverein Vogtareuth ihre Plattlerprobe zum Kirtafest verlegen. In nachbarschaftlicher Verbundenheit kommen sie mit ihren Jugendleitern unter der Leitung von Theresia Narrath.

So war es auch in diesem Jahr wieder ein Kirtafest zum Genießen in Griesstätt –  gemütlich, bei herrlichem Herbstwetter und warmen Sonnenstrahlen!

sf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren