Geschichten für die stillen Monate

Wundersame Winterzeit: Erzählband von Autoren auch aus dem Altlandkreis

image_pdfimage_print

Die „Rosenheimer Autoren“, das ist ein noch relativ junges, regionales Netzwerk von Schreiberlingen des Rosenheimer Landes – von Haag, Rechtmehring oder Griesstätt in den ganzen Landkreis. Jetzt starten sie ihr erstes gemeinsames Projekt: Der Erzählband „Wundersame Winterzeit“ ist beim Rosenheimer Verlagshaus erschienen und wird am kommenden Donenrstag erstmals in Westerndorf vorgestellt. Die 17 Geschichten und ein Liedtext sind eine bunte Mischung aus unterschiedlichen Genres und reichen von klassischer Belletristik bis hin zu ausgefalleneren Kurz-Krimis.

Allen gemeinsam ist, dass sie im Rosenheimer Landkreis spielen. Die Autoren spenden ihren Erlös der Verlagstantiemen in der ersten Auflage zu 100 Prozent an den Rotary-Club.

Ab Oktober sind die Rosenheimer Autoren unterwegs und stellen die Geschichten auf Lesungen vor. Sonja und Rüdiger Lehmann, Bernhard Kürzl und Monika Nebl lesen am 16. November um 15 Uhr im  Caritas Altenheim St. Konrad in Wasserburg.

Krimiautorin Luzi van Gisteren initiierte die Anthologie zusammen mit Autorin und Verlegerin Kerstin Groeper, die die offizielle Herausgeberin des Erzählbandes ist. „Es war gar nicht leicht, einen passenden Titel für unser erstes, gemeinsames Buch zu finden“, so die beiden Schriftstellerinnen, die sich ebenfalls über das Netzwerk kennenlernten.

Monika Nebl aus Griesstätt rief die „Rosenheimer Autoren“ 2016 ins Leben. Die Romantikthriller- und Fantasy-Autorin war auf der Suche nach Gleichgesinnten und fragte beim BVjA („Bundesverband junger Autoren“) nach potentiellen Mitgliedern an. Seither treffen sich die Autoren an jedem zweiten Mittwoch des Monats an einem Stammtisch im Gasthaus Höhensteiger in Westerndorf, wo auch am kommenden Donnerstag, 4. Oktober, um 19 Uhr die offizielle Buch-Premiere mit Lesung stattfinden wird. Im Rahmen ihres ersten Buchprojekts werden die Autoren im November 2018 an der Buch Berlin vertreten sein.

Weitere Termine auf der Website www.die-rosenheimer-autoren.de.

Zum Inhalt:

Wenn es draußen schon früh dunkel wird und der Schnee die eisige Kälte aus den Bergen mitbringt, ist es Zeit, sich an den gemütlichen Kamin zu setzen und wunderbaren Erzählungen zu lauschen. Autoren und Autorinnen aus dem Inntal haben sich zusammengetan, um mit dieser Sammlung Winterträume zum Leben zu erwecken. Da stellt ein Dorf alles auf den Kopf, um den Wunsch eines kleinen Mädchens zu erfüllen, sonderbare Gestalten bringen Geschenke und Chaos mit, aus unerwarteten Begegnungen werden zauberhafte Tage und in der kalten Jahreszeit werden die Herzen ganz warm. Winterzeit ist Geschichtenzeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

4 Gedanken zu „Geschichten für die stillen Monate

  1. Warum an den Rotary Club? Haben die nicht genug geldige Mitglieder???

    3

    15
    Antworten
    1. Hallo Sonja, zur Ihrer Information:
      Wichtig ist uns „Rosenheimer Autoren“, dass die Spende bei den Menschen ankommt, die es benötigen. Der Rotary Club hat die Verbindungen, um das Geld auf einen guten Weg zu bringen, und wir sind freuen uns, dass wir helfen können. Außerdem sind die Geschichten so schön, dass wir darauf hoffen, dass auch die „geldigen Mitglieder“ etwas spenden. 😉

      11

      0
      Antworten
    2. Martin Wimmer

      Weil der Rotary Club, wie auch der Lions Club, gerne Spenden annimmt, sie dann gehörig aufrundet und weiterleitet.

      7

      0
      Antworten
  2. Erst denga- dann schreim Sonja. Des wead scho. Bleib dro. Oiwei erst denga. Wenn’s da ned guad gäd- liaba nix schreim.

    14

    1
    Antworten