Für den Frieden in der Welt

Eindringliche Aufrufe in den Gemeinden zum Volkstrauertag

image_pdfimage_print

volkstrauer

Der eindringliche Appell für Frieden in der Welt – er hallte gestern am Abend und heute am Sonntag durch den Altlandkreis: Die Gemeinden begingen den Volkstrauertag. Unser Beispiel zeigt Eiselfing, wo auch die verbindende Kraft des Glaubens den am heutigen Sonntag prägte. Pfarrer Thomas Weiß rief die Anwesenden während des Gottesdienstes in der Pfarrkirche Sankt Rupertus auf, es Jesus gleich zu tun und gerade in schwierigen Zeiten im Glauben stets standhaft zu bleiben. Für die Reservisten- und Kriegerkameradschaft Eiselfing sprach Josef Niederlechner (unser Foto). Der zunehmenden Unsicherheit in der Welt angesichts …

… von Gewalt und Kriegen oder auch aufgrund schwer zu begreifender politischer Abstimmungen – wie beispielsweise der US-Präsidentenwahl und der Brexit-Entscheidung – könne man nur miteinander begegnen, hieß es in Eiselfing.

Niederlechner verwies in seinen am Denkmal auf dem Friedhof vorgetragenen Gedanken auf die diversen Konflikte rund um den Globus und deren zumeist nicht nachvollziehbaren Gründe. Die Mächtigen dieser Welt versprächen beständig ihre Friedensabsichten und exportierten gleichzeitig Waffen in Krisenregionen. „Stattdessen wäre viel mehr die Lieferung landwirtschaftlicher Maschinen und Technik in arme Länder angebracht. So müsste heute ein echter und vor allem wirksamer Beitrag zur Vermeidung von Hunger und Kriegen aussehen“, so Niederlechner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.