Friedenslicht kommt mit dem Zug

Am kommenden Sonntag: Eine ganz besondere Fahrt der Chiemgauer Lokalbahn

image_pdfimage_print

Die Chiemgauer Lokalbahn verteilt auch heuer wieder das Friedenslicht aus Bethlehem
Bereits seit 32 Jahren wird das Friedenslicht in der Geburtsgrotte zu Bethlehem von einem Kind aus Oberösterreich entzündet und anschließend nach Linz gebracht, um von dort aus weiter verteilt zu werden. Diese Aufgabe übernahm in diesem Jahr der elfjährige Niklas Lehner aus Vorchdorf in der Nähe des Traunsees.

Auch für die Chiemgauer Lokalbahn ist es nun schon eine langjährige Tradition geworden kurz vor Weihnachten dieses Friedenslicht aus Salzburg zu holen, um es dann mit einer Sonderfahrt entlang der Strecke zu verteilen. Zwar ist die Mitfahrt im Zug bereits seit Längerem restlos ausgebucht, doch freuen sich die Aktiven der Chiemgauer Lokalbahn sehr auf zahlreiche Besucher, die sich das Friedenslicht mit Laternen und Kerzen an ihren Stationen abholen.

In Bad Endorf wird uns das Friedenslicht gegen 17.15 Uhr von einem aus Salzburg kommenden Zug übergeben. Gegen 17.30 Uhr wird der Triebwagen dann in Bad Endorf in Richtung Obing abfahren. Die Ankunft des Friedenslichtes in den Stationen ist wie folgt vorgesehen: Halfing 17.45 Uhr, Amerang 18 Uhr, Aindorf 18.15 Uhr, Pittenhart 18.22 Uhr und in Obing um 18.30 Uhr.

Allerdings kann es hier durchaus zu Verspätungen kommen, wenn die Verteilung des Friedenslichtes an den Stationen etwas länger dauert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren