Feuerwehr: Neubau oder Umbau?

Reitmehringer Gerätehaus Thema bei jüngster Sitzung des Bauausschusses

image_pdfimage_print

Die Feuerwehr Attel-Reitmehring muss seit Jahren mit beengten Verhältnissen im Gerätehaus zurechtkommen. Dieser Missstand war Thema bei der gestrigen Sitzung des Bauausschusses der Stadt Wasserburg. Dabei wurden zwei Varianten vorgestellt: Ein Umbau und ein Neubau des Feuerwehrhauses.

Auf beide Optionen ging der beauftragte Bauingenieur Franz Wudy bei der Sitzung ein. Das aktuelle Feuerwehrhaus habe unter anderem nicht genügend Stellplätze für die Fahrzeuge der  Einsatzkräfte. Außerdem müsse der Eingang an die Straßenseite verlegt werden. Bisher gelangt man nur über eine Hintertür ins Gebäude, was zu folgenschwerem Zeitverlust bei Notfällen führen könne. Auch sei eine gemeinsame Umkleide von Männern und Frauen nicht zeitgemäß, weshalb getrennte Räume geplant sind.

Stadtrat Dr. Hermann Budenhofer erinnerte daran, bei der Planung auf die Lage neben dem Schulgebäude zu achten. „In der Früh, wenn die Schule anfängt, ist da immer ein großes Gedränge. Wenn dann noch ein Feuerwehreinsatz ist, dann wird’s richtig eng.“ Auch dieses Problem wird, laut Wudy, bei der Planung mitbedacht.

Der Umbau des bestehenden Hauses würde ersten Schätzungen zufolge rund 1,1 Millionen Euro kosten, ein kompletter Neubau 2,8 bis 2,9 Millionen. Im Falle eines Neubaus würde das jetzige Feuerwehrhaus bestehen bleiben und für andere Zwecke nutzbar sein. Das neue Gebäude würde dann an einen anderen Standort verlegt.

Aufgrund der hohen Kosten eines Neubaus und der ungewissen Nutzung des dann leerstehenden Gebäudes tendierte die Mehrheit der Ausschussmitglieder zu einem Umbau. Konkrete Entscheidungen werden 2018 getroffen.

MP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.