Es ging um den blauen Punkt

Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger in Edling erfolgreich absolviert

image_pdfimage_print

Ein kleiner blauer Punkt auf dem Helm – das ist das, was zehn Floriansjünger in den vergangenen drei Wochen bei der Feuerwehr Edling angestrebt haben. Er ist das Zeichen für eine erfolgreich absolvierte Atemschutzgeräteträgerausbildung. Feuerwehrler aus Attel-Reitmehring, Edling, Evenhausen, Schonstätt und Soyen besuchten kürzlich den Atemschutzkurs, der in Edling durchgeführt und von fünf Ausbildern des Kreisfeuerwehrverbandes Rosenheim geleitet wurde (wie kurz berichteten).

Teil der Ausbildung waren unter anderem das Grundwissen über die Atmung, die Gefahren von Atemgiften und sonstigen Schadstoffen in der Luft und natürlich der Aufbau des Atemschutzgerätes und insbesondere der sichere und geläufige Umgang damit.

Nach einem intensiven Theorie-Teil an mehreren Abenden, schloss sich viel Praxis an. Das Anlegen der Ausrüstung musste immer schneller und schneller gelingen, denn im Ernstfall sind dafür während der Anfahrt zum Einsatzort nur wenige Minuten Zeit.

Bestandteil waren auch mehrere Belastungsübungen wie zum Beispiel das Erklettern einer Drehleiter. Die Rotter Feuerwehr stellte dafür dankenswerterweise ihr neues Fahrzeug zur Verfügung.

An einem Abend erwartete die Kursteilnehmer die Kriechstrecke bei der Feuerwehr in Rosenheim. Auch diese absolvierten alle teilnehmenden Kameraden mühelos. Der Spaß kam dabei niemals zu kurz und nach geschafften Belastungstests, einer schriftlichen und mündlichen Prüfung, hieß es zum Abschluss: Herzlichen Glückwunsch!

Aber der erfolgreiche Abschluss des Kurses ist wie eine Führerscheinprüfung: Die Grundlagen sind geschaffen, in der Praxis gibt es noch viel zu lernen. Und so freuen sich viele Teilnehmer schon jetzt auf die nächste Herausforderung in einem Brandübungscontainer, der Anfang November in Hochstätt stehen wird.

 

Gruppen-Foto in Zeiten von Corona: Für das Foto stehen nur die Kameraden beieinander, bei denen ein engerer Kontakt im Verlauf des Kurses sowieso unumgänglich war. Kommandant Martin Berndl (ganz links) und Bürgermeister Schnetzer (rechts) zeigten sichtlich stolz über die Leistungen ihrer Schützlinge Margit Joppich, Veronika und Tobias Berndl und Florian Guggenmos.

 

Der Spaß kam definitiv nicht zu kurz: Auf dem nahegelegenen Spielplatz wurde die Laufbahn und Rutschen genutzt um die Fitness und Leistungsfähigkeit der Teilnehmer zu testen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Kommentar zu “Es ging um den blauen Punkt

  1. Vielen Dank an euch!
    Das ihr Zeit und Energie in daß für uns so wichtige Ehrenamt steckt. Ich wünsche euch immer alles Gute bei euren Einsätzen.

    Antworten