Einmalig im Landkreis

Neuer Standort Pfaffing im Katastrophenschutz Bayern - Zusätzliches, ehrenamtliches Engagement

image_pdfimage_print

Die teils heftigen Überschwemmungen in Bayern in den vergangenen Jahren haben den Stellenwert des Hochwasserschutzes steigen lassen. Insgesamt investierte der Freistaat deswegen jetzt in 41 sogenannte Hochwassermodule, eines von ihnen ist in Pfaffing stationiert! Es ist das einzige Fahrzeug dieser Art im ganzen Landkreis Rosenheim. Die Pfaffinger Feuerwehr hatte sich bereit erklärt, diese zusätzliche ehrenamtliche Leistung auf sich zu nehmen.

Fotos: Renate Drax

Der neue „Gerätewagen Logistik mit modularem Gerätesatz Hochwasser“ – so der genaue Name des Katastrophenschutz-Fahrzeuges mit dem Standort in Pfaffing – kann ab sofort eingesetzt werden. Der Freistaat Bayern zahlt die Investition. Der Landkreis hat die Entscheidung für Pfaffing getroffen.

Das heißt: Der Lkw wird für den Katastrophenschutz in Bayern vom Landkreis kostenlos für Pfaffing zur Verfügung gestellt. Der Landkreis trägt auch den größten Teil der Unterhaltskosten für dieses Fahrzeug, das mehrere Hochleistungspumpen an Bord hat.

Bevor sich die Pfaffinger Feuerwehr für das Fahrzeug und den zusätzlichen Einsatz entschieden hat, war Kreisbrandrat Richard Schrank eigens zu einer Info-Veranstaltung vor Ort. Dann hat sich die Mannschaft gemeinschaftlich für die Übernahme entschlossen – und auch die Gemeinde mit dem Gemeinderat haben zugestimmt.

Da ein solcher „Versorgungs-Lkw“ für einen Hochwasser-Einsatz ja bislang noch nicht zum Alltag der Pfaffinger Wehrleute gehört hat, mussten sich erst einmal alle damit vertraut machen. Sechs Feuerwehrleute finden in dem Fahrzeug Platz bei einem Einsatz.

Das Einzugsgebiet umfasst den gesamten Bezirk sowie darüber hinaus weite Teile Bayerns, wobei hier das Fahrzeug außerhalb des Landkreises Rosenheim gemeinsam mit weiteren Katastrophenschutz-Fahrzeugen der anderen Landkreis-Feuerwehren eingesetzt wird.

Einsatzmöglichkeiten für den Lkw gibt es viele. Kellergeschosse beispielsweise können fachmännisch leer gepumpt werden. Mit dem entsprechenden Instrumentarium ist der Lkw randvoll bestückt. Insgesamt elf Rollcontainer finden in ihm Platz: Schmutzwasserpumpen und Stromaggregate fehlen hier ebenso wenig wie Schaufel und Besen.

Die größeren Pumpen schaffen stolze 1 800 Liter in der Minute. Die Gesamtförderleistung liegt bei rund 30.000 Litern in der Minute.

Sowohl für das Fahrzeug, wie auch für die Handhabung der Container und ihrer Inhalte brauchte es mehrere Stunden der Einweisung für die Pfaffinger Wehr

Der geländegängige Lkw verfügt über satte 290 PS, das zulässige Gesamtgewicht beträgt 14 Tonnen. Allradantrieb lässt sich zuschalten. Bis zu einer Höhe von 60 Zentimetern kann mit dem Lkw durch Wasser gefahren werden.

Die Ladebordwand braucht sich im Falle eines Falles auch vor größeren Belastungen nicht zu fürchten. Sie verfügt über eine Tragfähigkeit von 1 500 Kilogramm. Schlauchmaterial, Beleuchtungssätze, Kabeltrommeln – alles findet sich im Innern. Auch für die Absicherung des Fahrzeugs selbst ist vorgesorgt. Ein Rollcontainer ist für den Transport vorgesehen, wenn etwa Nachschub benötigt wird oder Feldbetten vor Ort gelagert werden müssen.

Man wird das neue Fahrzeug zusammen mit dem HLF (wir berichteten bereits ausführlich) im kommenden Jahr im Rahmen des Feuerwehr-Sommerfestes den Bürgern offiziell präsentieren.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.