Ein gutes Leben für alle Kinder?

Dringendste Forderung: Miteinander reden - Kinderschutzbund im Landtag zu Gast

image_pdfimage_print

Wer wünscht sich das nicht, ein gutes Leben für sich und seine Kinder. Doch wie kann das gelingen und was heißt das überhaupt? Mit diesen Fragen setzt sich der Kinderschutzbund in seiner täglichen Arbeit auch in Wasserburg seit Jahrzehnten auseinander. Vorstandsmitglieder und Hauptamtliche fuhren jetzt zu einem Gesprächsforum, das zum ‚Internationalen Tag der Kinderrechte‘ im bayerischen Landtag stattfand.

Das Thema lautete: „Ein gutes Leben für alle Kinder?!“

Eingeladen hatten der Landesverband Bayern des Deutschen Kinderschutzbundes gemeinsam mit der Kinderkommission des bayerischen Landtags unter der Schirmherrschaft von Landtagspräsidentin Barbara Stamm.

Was macht eigentlich ein gutes Leben für Kinder aus? Wie denken Kinder und Jugendliche darüber? Wie erleben Kinder selbst ihr Leben? Und: Welchen Herausforderungen muss sich die Gesellschaft heute stellen, wenn sie das Versprechen eines guten Lebens einlösen will?

Beim Gesprächsforum kamen zu diesen Fragen nicht nur hochkarätige Experten unterschiedlicher Professionen zu Wort, sondern auch sieben Kinder und Jugendliche der „Akademie Kinder philosophieren“. Sie führten auf offener Bühne ein philosophisches Gespräch zur Frage nach dem Glück und gelangten dabei zu für die Erwachsenen verblüffenden Einsichten in die Vorstellungwelt der Jugendlichen.

Auf diese Weise wurde wieder einmal die Notwendigkeit deutlich, mit den Kindern und Jugendlichen über ihre Anliegen zu sprechen und nicht nur über sie – laut UN Kinderrechtskonvention das Recht auf Beteiligung.

Die mit mehr als 300 Gästen sehr gut besuchte Veranstaltung spiegelte die gute Zusammenarbeit der in Deutschland einzigartigen bayerischen Kinderkommission mit den verschiedenen Organen des Kinderschutzbundes wieder, von der Landesebene bis hin zu den Orts- und Kreisverbänden.

Bei den lebhaften Gesprächen im Anschluss an die Vorträge wurde die bayernweite Vielfalt der inklusiven und integrativen Angebote deutlich, die über den Kinderschutzbund Rosenheim auch in Stadt und Landkreis Rosenheim zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen beitragen will.

Weitere Informationen zur Arbeit des Kinderschutzbundes Rosenheim unter 08031-12929 und www.kinderschutzbund-rosenheim.de.

Foto: Kinderschutzbund Rosenheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren