Ein falsches Spiel …

Junger Gast wollte sich nicht in Namensliste eintragen und auch keine Maske tragen - Zur Polizei-Inspektion mitgenommen

image_pdfimage_print

Mitarbeiter einer Rosenheimer Spielhalle verständigten gestern Nacht die Polizei, dass ein Gast da sei, der sich weigere, sich in die Gästeliste einzutragen – und der sich auch weigere, einen Mund-/Nasenschutz zu tragen. Da mehrere Gäste den Mann daraufhin ansprachen, verließ er noch vor Eintreffen der Polizei die Spielhalle. Als die Polizei wieder abrückte, erging erneut die Mitteilung, die Person habe sich heimlich wieder in die Spielhalle geschlichen …

… und erneut verweigere er die Hygieneschutzvorgaben.

Als die Beamten eintrafen, schwieg der Mann und nannte keinen Namen. Die Beamten nahmen den Mann daraufhin zur Dienststelle mit, um seine Personalien feststellen zu können. Doch auch hier nannte er frei erfundene Namen und so musste der Mann weiter in der Dienststelle bleiben.

Nach rund zwei Stunden fiel im plötzlich sein richtiger Name ein, so die Polizei heute Morgen. Es handelte sich um einen 23-Jährigen aus Leipzig. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch eingeleitet sowie ein Bußgeldverfahren nach den Hygienevorschriften und falscher Namensangabe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren