Dreister, falscher Polizist am Telefon

Heute wieder ein Fall in der Region: 80-jährige Frau reagierte clever

image_pdfimage_print

Wieder kam es in der Region am heutigen Dienstag zu einem verdächtigen Anruf eines angeblichen Polizeibeamten. Eine 80-jährige Frau wandte sich geistesgegenwärtig sofort an die Polizei. Der männliche Anrufer gab vor, dass die Polizei bei einem gerade festgenommenen Straftäter in Stein an der Traun ein Notizbuch aufgefunden hätte, in dem sich die Adresse der Angerufenen befinden würde.

Die Frau reagierte sofort richtig und entgegnete dem „falschen Polizeibeamten“, dass sie sich gleich mit der für sie zuständigen Dienststelle in Verbindung setzen werde.

Daraufhin wurde das Gespräch von dem unbekannten Anrufer beendet. Wie sich herausstellte, war auch die Telefonnummer, die auf dem Display der Frau angezeigt wurde, nicht von der Polizei.

Die geistesgegenwärtige Angerufene konnte den Betrugsversuch im Anfangsstadium abwehren.

Die Polizei hat gegen den bislang Unbekannten ein Strafverfahren wegen Amtsanmaßung eingeleitet.

TIPPS FÜR IHRE SICHERHEIT BEI

DUBIOSEN ANRUFEN

»» Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.

Legen Sie den Hörer auf, wenn Ihnen etwas

merkwürdig erscheint.

»» Sprechen Sie am Telefon niemals über

Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.

»» Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände

an unbekannte Personen.

»» Sprechen Sie mit Ihrer Familie oder anderen

Vertrauten über den Anruf.

»» Wenn Sie unsicher sind: Rufen Sie die

Polizei unter der 110 (ohne Vorwahl) oder

Ihre örtliche Polizeidienststelle an.

Nutzen Sie nicht die Rückruffunktion!

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren