Die „kalte Sophie“ ist jetzt fertig

Rosenheimer Landkreismüllabfuhr nimmt neues Lkw-Garagengebäude in Betrieb

image_pdfimage_print

halleEin neues Garagengebäude mit 14 Lkw-Stellplätzen ist gestern am Hauptsitz der Landkreismüllabfuhr in Raubling in Betrieb genommen worden. Die Bauarbeiten für das 63 Meter lange, 16 Meter tiefe und an der höchsten Stelle fast zehn Meter hohe Gebäude dauerten ein halbes Jahr. Weil die Halle keine Heizung hat, tauften sie die Mitarbeiter des Müllbauhofs auf den Spitznamen „die kalte Sophie“.

desch-lexa-berthalerBevor Landrat Wolfgang Berthaler aus der Hand von Architekt Erwin Desch symbolisch den Schlüssel überreicht bekam, bedankte er sich bei allem am Bau beteiligten Unternehmen für deren hervorragende Arbeit.

Berthaler nannte es eine weitsichtige Entscheidung, die Müllabfuhr beim Landkreis zu halten: Es gibt nicht mehr viele, die das selbst machen.

Der Landrat kündigte an, dass die Inbetriebnahme der neuen Halle zugleich der Beginn einer Weiterentwicklung des Landkreismüllbauhofs darstellt. Schon im nächsten Kreisausschuss sollen die Weichen gestellt werden, um die meisten Gebäude, die aus den 1960er und 1970er Jahren stammen, zu ersetzen. Insbesondere gelten die Lkw-Werkstatt, die Waschhalle sowie die Büroräume als nicht mehr zeitgemäß und ausreichend.

Raublings Bürgermeister Olaf Kalsperger erinnerte daran, dass die Gemeinde schon immer hinter dem Betrieb des Müllbauhofs stand. Mit über 70 Mitarbeitern stellt er einen größeren mittelständischen Betrieb dar. Kalsperger betonte in diesem Zusammenhang die große Bedeutung der wohnortnahen Arbeitsplätze.

Weil zu wenige Garagen  zur Verfügung standen, mussten bisher zahlreiche Fahrzeuge im Freien abgestellt werden. Durch den Neubau verbessert sich diese Situation deutlich. Die Baukosten in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro umfassen nicht nur den Garagenneubau, sondern auch die Befestigung von Flächen als Park-, Rangier- und Lagerflächen sowie den Abriss von zwei Lkw-Garagen um die Zufahrt zum neuen Gebäude zu ermöglichen und den Rückbau eines früheren Bahndamms.

Die Landkreismüllabfuhr besteht seit 1957. Sie ist für die Entsorgung von 45 der 46 Landkreisgemeinden bzw. von rund 240.000 Einwohnern zuständig. Am Standort in Raubling sind ein-schließlich der Büromannschaft aktuell 73 Mitarbeiter beschäftigt. Der Fuhrpark umfasst 34 Lkw, zwei Anhänger, einen Lader, einen Stapler, einen Kombi sowie einen VW-Bus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren