Der zweite Sieg und Zuversicht

Rotter Basketball-Damen gewinnen gegen Schlusslicht München Basket mit 57:49

image_pdfimage_print

Die Rotter Basketballerin Lena Aß bei ihrem Comeback: Mit 57:49 konnten sich die ASV-Damen in der Bayernliga erneut durchsetzen – wenn auch gegen den Tabellenletzten von den München Basket! Nach zwei Siegen in Folge stehen die Rotter Basket-Ladies auf dem sechsten Tabellenplatz. Trainer Peter Bauer: „Nach dem verkorksten Saisonstart kommen wir immer besser in Fahrt – mit einer fahrlässigen Trefferquote haben wir das Spiel aber unnötig spannend gehalten.“

Dabei erwischten die Rotter Damen einen Start nach Maß – 11:0 stand es nach sechs Minuten und der Gästecoach griff bereits zur ersten Auszeit.

Den Gästen gelangen anschließend die ersten Körbe und so ging es mit einer Rotter 16:5-Führung in die erste Pause.
Im zweiten Spielabschnitt verloren die Basketballerinnen aus Rott dann immer mehr den Zugriff auf das Spiel. Überhastete Abschlüsse und erneut eine schwache Trefferquote in Korbnähe brachte die Münchener Gäste wieder ins Spiel. In der 16. Minute gelang diesen dann der Ausgleich zum 17:17.
Lisa Lutz und Anja Sattler bauten den Vorsprung bis zur Halbzeit wieder auf fünf Punkte aus. Mit einer 24:19-Führung ging es in die Kabine. 
Die zweite Hälfte begann – wie das Spiel überhaupt – mit einem Lauf der Rotter. Durch einen 7:0-Lauf war man mit zwölf Punkten in Führung und die Gäste schienen geschlagen, ehe der Rotter Angriffsmotor erneut ins Stocken geriet.

Eingeladen durch eine nachlässige Verteidigung kamen die Gäste aus der Landeshauptstadt nochmals bis auf drei Punkte heran, konnten das Ruder aber nicht mehr herumreißen.
Im letzten Viertel ging es dann munter hin und her und keine Mannschaft konnte das Spiel in eine Richtung kippen.

Anja Sattler sorgte dann mit ihrem erfolgreichen Dreipunktwurf vier Minuten vor dem Ende für die Vorentscheidung (49:39). 

Mit TSV München-Ost (auswärts am kommenden Samstag) und MTSV Schwabing (zuhause, 21. Dezember) stehen noch zwei Spitzenteams auf dem Fahrplan, ehe mit dem Pokalspiel (22. Dezember) beim ESV Staffelsee die Weihnachtspause eingeläutet wird.

Es spielten: Sattler 13 (drei erfolgreiche Dreier), Neef 12, Bayerl 10, Lutz 8, Pfeiffer 7 (1), Aß 5 (1), Schweiger 2.

pb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren