Der vierte Sieg im vierten Match

Basketball 1. Bundesliga: Wasserburgs Ladies auch in Osnabrück haushoch überlegen

image_pdfimage_print

nayoAcht Sekunden vor Schluss machte Wasserburgs Nezugang Nayo Raincock (Foto) die Punktezahl sogar noch dreistellig. Mit 28 Punkten und 11 Rebounds ohnehin eine richtig starke Partie der 24-Jährigen im Wasserburg-Dress! Als hoher Favorit waren Wasserburgs Basketball-Damen in der ersten Bundesliga bei Tabellenschlusslicht Osnabrück an den Start gegangen und sie fuhren mit dem vierten Sieg im vierten Match in der Sporttasche wieder nach Hause! Für die Girolive-Panthers gab’s dagegen die nächste Niederlage mit einem klaren 101:64 Sieg für Wasserburg. Die Eichler-Ladies bleiben so an der Tabellenspitze, punktgleich mit dem Tabellenzweiten Keltern, allerdings mit einer nennenswerten Punktedifferenz von plus 157 Punkten.

Die Gastgeber aus Osnabrück hatten am Samstagabend einen guten Start: Nach vier Minuten Spielzeit führten sie 8:4, die Panthers-Spielerin Melina Knopp erhöhte mit einem Dreier auf 11:5. Die Gäste ließen sich von dem vorzeitigen Rückstand aber nicht einschüchtern und erzielten nach knapp sechseinhalb Minuten den Ausgleich (13:13). Osnabrück hielt sich weiterhin ran. Nach dem ersten Viertel führten die Damen knapp mit 19:16.

Im zweiten Viertel dominierten dann die Damen aus Wasserburg das Spiel und erzielten 8 Punkte in weniger als zwei Minuten. Erst dann gelang den Gegenspielerinnen der erste Punkt. Zwischenzeitlich konnte Wasserburg seinen Vorsprung auf 16 Punkte erhöhen, zur Halbzeit hin verringerten die Panthers ihren Rückstand auf 13 Punkte (44:31).

Nach der Halbzeit ging es dann munter weiter für die Basketballdamen. Wieder verwandelten sie vier 2 Punkte Würfe, bevor den Gastgebern ein Treffer gelang. Im dritten Viertel zog das Team von Headcoach Schorsch Eichler davon und führte am Ende 74:48. Die Panthers waren den Innstädterinnen klar unterlegen, so dass der Sieg der Damen auch im letzten und entscheidenden Viertel nicht mehr gefährdet war.

Es spielten: Carla Bellscheidt (9 Punkte), Svenja Brunckhorst (2), Marlou de Kleijn (11), Katerina Hindráková (6), Soana Lucet (19), Elisabeth Pavel (10), Shey Peddy (12), Nayo Raincock (28 Punkte/11 Rebounds) und Stephi Wagner (4).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren