„Der Kirschgarten“ kommt zurück

Inszenierung von Uwe Bertram wird auch in dieser Spielzeit gezeigt

image_pdfimage_print

In Kürze kommt „Der Kirschgarten“ von Anton Tschechow ins Theater Wasserburg zurück. Die Produktion ist in der Spielzeit 17/18 auf so großen Zuspruch getroffen, dass der Entschluss gefasst wurde, die Inszenierung von Uwe Bertram auch in dieser Spielzeit noch einmal zu zeigen.
Der Kirschgarten – ein wunderschönes Refugium, das jahrzehntelang die gesellschaftliche Stellung und das Einkommen der Familie um Gutsbesitzerin Ljubow Ranjewskaja absicherte. Ein Sehnsuchtsort, der nun aber finanziell und ideell nutzlos geworden ist. Ein Teil der Familie lebte im Ausland über seine Verhältnisse, während andere mehr schlecht als recht versuchten, den Familienbesitz zu erhalten. Eine Zwangsversteigerung droht …

Gespielt wird „Der Kirschgarten“ im Theater Wasserburg am 17., 18., 23 und, 24. November sowie am 25. und 26. Dezember. Beginn ist freitags, samstags und feiertags um 20 Uhr, sonntags um 19 Uhr.

Regie: Uwe Bertram. Es spielen: Nina Selma Frank, Susan Hecker, Hilmar Henjes, Carsten Klemm, Nik Mayr, Frank Piotraschke, Leonhard Schilde, Annett Segerer, Regina Alma Semmler, Mike Sobotka.

Mehr Informationen sowie Karten gibt es über www.theaterwasserburg.de. Karten im Vorverkauf sind in der Gäste-Information, im Innkaufhaus und bei Versandprofi Gartner in Wasserburg sowie beim Kulturpunkt Isen-Taufkirchen und im Kroiss TicketZentrum Rosenheim erhältlich. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Foto: Gutsbesitzerin Ranjewskaja (Susan Hecker) bekommt von Lopachin (Frank Piotraschke) einen Vorschlag unterbreitet, wie es weiter gehen könnte mit dem Gut. Anja (Nina Selma Frank) zeigt sich ähnlich skeptisch wie ihre Mutter.

Foto: Christian Flamm

Siehe auch:

… und weiter vergeht die Zeit!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren