Der Haller Tobi hört auf

Das Gesicht des Behindertenbeirates zieht sich zurück – Ehrung von der Stadt

image_pdfimage_print

Wo immer es etwas zu verbessern gab für benachteiligte Menschen, für deren Interessen zu kämpfen, Kontakte zu Hilfsstellen zu knüpfen – Tobias Haller war unermüdlich im Einsatz. Aus gesundheitlichen Gründen gab der 48-Jährige jetzt sein Amt im Behindertenbeirat der Stadt Wasserburg auf.

Seit 15, vielleicht auch schon 20 Jahren war Haller, der aufgrund Multipler Sklerose im Rollstuhl sitzt, die Stimme des Behindertenbeirates der Stadt. Ob Barrierefreiheit, Öffentlichkeitsarbeit für Behinderte, Kooperation und Beratung mit dem Rathaus und mit den Institutionen – der Wasserburger war stets erste Adresse als Ansprechpartner für die Stadt und Betroffene.

Bürgermeister Michael Kölbl erinnerte bei der gestrigen Sitzung des Stadtrates noch einmal an die verschiedenen Erlebnisse, die er und die Verwaltung mit dem stadtbekannten Rollstuhlfahrer hatten und überreichte ein kleines Präsent: „Ich sage danke im Namen der Stadt und gratuliere für dieses Engagement!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren