Chaotische Schluss-Minuten

Forsting gewinnt hochverdient - Waldkraiburg II mit zwei Platzverweisen und einem „Fake"

image_pdfimage_print

Eine heftige Partie konnte der SV Forsting bei Waldkraiburg II verdient für sich entscheiden – heftig wurde es ganz besonders nach dem 2:1-Führungstreffer durch Forstings Torjäger Tommy Mayer in der 81. Minute (unser Foto). Die Begegnung der Fußball-A-Klasse drohte zu eskalieren, denn es folgten nicht nur verbale Attacken der extremsten Art gegen den Schiedsrichter von Seiten der Waldkraiburger Fans: Erst musste Spieler Hassan Hammoud mit gelb-rot vom Platz, zwei Minuten später sein Team-Kollege Luciano Liquiliqui. Dafür lief einfach kurzerhand ein Auswechselspieler aufs Feldl und mogelte sich – angestachelt von den heimischen Fans – ins Waldkraiburger Team, erst nach Beschwerden der Forstinger verließ auch dieser wieder den Platz.

Von Beginn an war klar, wer an diesem Abend unter Flutlicht die bestimmende Mannschaft auf dem Platz war: Forsting gab Vollgas bei der Bezirksliga-Reserve der Hausherren. Von Beginn an war aber auch klar, dass es emotional extremer abgehen wird. Lauteste Zwischenrufe von der Waldkraiburger Seitenauslinie peitschten die Stimmung seit der ersten Minute geradezu auf.

Nachdem Forsting erst noch an der Abwehrreihe oder an Keeper Bekir Karatepe knapp gescheitert war, nutzte Waldkraiburg einen schnellen Konter clever aus und hob den Ball durch Ferdi Hinterleitner zum überraschenden 1:0 ins Gehäuse (39.). So blieb es bis zur Pause.

Forsting kam mit noch mehr Elan und Tatendrang aus der Kabine. Starke Nerven bewies der junge Forstinger Max Lohmayr (Foto oben rechts), der einen Elfmeter zum 1:1-Ausgleich zum besten Zeitpunkt (50.) nutzen konnte.

Chance um Chance wurde von Forsting herausgespielt, schöne Kombinationen gelangen – man überzeugte in einer Gemeinschafts-Leistung und hatte den Gegner im Griff. Doch die mitgereisten Forstinger Fans mussten sich bis zur 81. Minute gedulden, als auf Tommy Mayer (unser Foto blaues Dress die Nummer zehn) Verlass war. Sein 2:1 wurde kurz gefeiert und war hochverdient.

Dann brach leider das unerfreuliche Stimmungs-Chaos bei den Waldkraiburgern aus – mit dem Schiri in deren Augen im Fokus – sowohl auf dem Platz, als auch daneben! Siehe oben.

Nicht so lustig: Es musste viel diskutiert und gestikuliert werden, damit am Ende Waldkraiburg (rotes Dress) tatsächlich regulär mit acht Feldspielern die Partie gegen Forsting beendete …

Am morgigen Feiertag empfangen die Forstinger – wie bereits berichtet – daheim um 15 Uhr die Soyener zum Derby-Hit.

So haben sie gespielt (rechts Forsting):

keeper yellow card Bekir Karatepe 1 1 Quirin Artmann keeper
player  substitution home Cemre Eti 2 2 Roland Friesinger substition guest player
captain Leonhard Hinterleitner 3 3 Hannes Ettmüller player
player Valentin Pinzariu 4 4 Markus Koblechner player
player yellow card Dimitrij Knoll 6 5 Christian Egglmeier captain
player substitution homeyellow card Hasan Tasci 8 6 Max Haneberg player
player goalsubstitution home Ferdinand Hinterleitner 9 7 Bastian Koestner substition guest player
player yellow cardyellow-red card Luciano Liquiliqui 11 8 Sebi Drax player
player substitution home Michael Simon 12 9 Max Lohmayr goal player
player Marvin Müller 14 10 Tommy Mayer goal player
player Aleksandar Davidovski 15 11 Valentin Scharpf substition guest player
Ersatzbank
substitute substitution home Suekru Ferhat Kocak 5 12 Philipp Bacher substition guest substitute
substitute substitution home Rasaq Bayonle 7 13 Daniel Obermeier substition guest substitute
substitute substitution homeyellow cardyellow-red card Hassan Hammoud 10 14 Tobias. Maier yellow cardsubstition guest substitute
substitute Christian Feichs 13 15 Thomas Retzlaff substitute
substitute yellow card Ibrahim Sesay 16
substitute Martin Dubiel 17
Trainer
Leibel Slawa, Corneliu Kunst Rumpf, Werner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.