Basketball: Leider Lehrgeld bezahlt

Zweite Bundesliga: Team von Coach Guyton verliert 68:88 im Derby bei Jahn München

image_pdfimage_print

JuliaSchwabWasserburgs Basketball-Damen der zweiten Mannschaft mussten als Aufsteiger in der 2. Bundesliga etwas Lehrgeld bezahlen: Das Team von Coach Wanda Guyton verlor mit 68:88 (32:39) im oberbayerischen Derby bei Jahn München. Mit der Unterstützung von zahlreichen angereisten Fans im Rücken starteten die Wasserburgerinnen gut vorbereitet in die Partie. Vor allem auch die jungen Spielerinnen Karin Bayerl und Linda Pettersson fügten sich nach ihrer Einwechslung sehr gut ein, zeigten eine starke Verteidigung und Pettersson konnte auch vier wichtige Punkte gegen die aggressive Jahn-Defense beisteuern. So ging es mit einem 32:39-Rückstand in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel steigerten sich die Gäste noch einmal und konnten das dritte Viertel sogar mit 23:21 gewinnen. Beim Stand von 55:60 vor dem letzten Spielabschnitt war also alles noch drin. „Allerdings hat dann leider oft die nötige Konzentration beim Abschluss gefehlt“, so Katja Munck, die mit neun Punkten ein starkes Spiel ablieferte: „Die Chancen waren da, aber Jahn hat dann all seine Erfahrung ausgespielt und unsere Schwächen eiskalt ausgenutzt.“

So endete das Spiel, in dem die drei Ex-Wasserburgerinnen Anne Breireiner, Jeza Ohanian und Maggie von Geyr zusammen 47 Punkte erzielten, deutlicher als nötig, denn über weite Strecken zeigte sich die Waserburger „Reserve“ ebenbürtig.

Doch mit einer Wurfquote von 33 Prozent aus dem Feld – gegenüber 50 Prozent bei den Gastgeberinnen – lässt sich kein Spiel gewinnen, auch wenn die Reboundarbeit im Vergleich zu den ersten beiden Spielen deutlich verbessert war. „Wir müssen daran arbeiten über 40 Minuten die Intensität in der Verteidigung, aber auch in der Offensive auf das Feld zu bringen“, fordert Guyton, die in Rebecca Thoresen, Sara Vujaic und Julia Schwab ihre Topscorer hatte:

Es spielten: Karin Bayerl, Karin Hellauer (5 Punkte), Victoria Luthardt, Lisa Lutz, Katja Munck (9 Punkte / 3 Rebounds), Linda Pettersson (4 Punkte), Anja Sattler (3 Punkte), Julia Schwab (6 Punkte / 6 Rebounds), Tati Stemmer, Rebecca Thoresen (19 Punkte / 8 Rebounds / 3 Assists / 8 Steals) und Sara Vujacic (12 Punkte / 4 Rebounds).

soa

Foto: Julia Schwab zeigte mit zwölf Punkten eine starke Partie.

Foto: Ramona von Malm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.