Basketball: Georg Eichler geht!

Wasserburg: Überraschende Meldung vom Tabellenführer der Damen-Bundesliga

image_pdfimage_print

Am heutigen Mittwoch ist es d i e Nachricht aus dem Heimat-Sport: Der Tabellenführer der Basketball-Bundesliga der Damen, der TSV Wasserburg, hat keinen Trainer mehr! Georg Eichler (Foto) wird am morgigen Donnerstagabend zum Rückspiel im EuroCup schon nicht mehr in der Badria-Halle sein! Von der Abteilung heißt es dazu …

Foto: Renate Drax

„Wir haben aufgrund unterschiedlicher Vorstellungen über die sportliche Ausrichtung für den Rest der Saison im gegenseitigem Einvernehmen entschieden, dass wir ab sofort getrennte Wege gehen”, so Abteilungsleiterin Gaby Brei. Wir danken Schorsch für seine immer professionelle und erfolgreiche Arbeit in den letzten zweieinhalb Jahren und wünschen ihm viel Erfolg für seine Zukunft.”

Weiter heißt es, Georg Eichler danke seinerseits dem Management für das Vertrauen und die gute Zusammenarbeit: „Ich wünsche dem Verein alles Gute.”


Bis auf Weiteres werde Co-Trainer Nikolay Gospodinov das Training übernehmen und die Spiele betreuen.

So auch die Partie am Donnerstagabend gegen die starken Französinnen, die sich im Hinspiel mit dem klaren 80:47-Sieg (wir berichteten) eine sehr gute Ausgangsposition für den Einzug in die „Round of 16“ geschaffen haben.

Wasserburg benötigt für das Weiterkommen einen Sieg mit 34 Punkten – nicht unmöglich, aber auch angesichts des dezimierten Kaders ein sehr schweres Unterfangen. Denn auch der Einsatz von Petra Zaplatova ist aufgrund einer Grippe unsicher.

In Saint-Amand nahe der belgischen Grenze hatte der TSV bis zum 16:17 mithalten können, war dann aber überrannt worden. Vor allem körperlich hatte der deutsche Meister ohne die verletzte Becca Tobin und die nicht spielberechtigte Monique Reid nicht viel entgegenzusetzen und verlor das Reboundduell mit 34:47.

Auch waren die Wurfquoten von 34 Prozent aus dem Zweipunkt-Bereich und 22 Prozent bei den Dreiern zu niedrig, um mitzuhalten.
Im Team von Trainer Fabrice Fernandes überzeugten vor allem die Spanierin Laura Garcia Salinero (21 Zähler), die US-Amerikanerin Ashley Bruner (18) und die Slowakin Katarina Tetemondova (16) als Punktelieferantinnen. Egle Sulciute aus Litauen steuerte zudem 14 Rebounds bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

12 Gedanken zu „Basketball: Georg Eichler geht!

  1. Des is ja scho fast wia im Fuasboi, do bist ganz vorn mid dabei, gwinnsd oa zwoa Spui ned, und scho konsd an Koffa bagga.
    Servus, Schorsch!!!

    24

    21
    Antworten
    1. Ja, seh ich auch so. Schade, war bisher ein so sympatischer Verein…

      16

      14
      Antworten
  2. Tja, mit dem Verein geht es langsam, aber sicher bergab.

    25

    19
    Antworten
  3. Kenne die Leistungen des Wasserburger Basketball-Damen-Teams nur aus den Medien; diese waren aber in den letzten Jahren mehr als außergewöhnlich. Bin also kein Insider. Kann mir somit eigentlich kein Urteil erlauben, zudem kennt man ja die Hintergründe nicht. Aber eines steht ja nicht seit heute fest: Der Trainer ist das schwächste Glied in einer Mannschaft, vor allem bei (vermeintlichen) Schwächeperioden bzw. Misserfolgen. Und es kommt noch hinzu, dass vor allem im Profibereich, offenbar nur noch der absolute Erfolg zählt. Denn bei den kürzlichen Trainerentlassungen z.B. in Dortmund (Tuchel) und Berlin (Keller) konnte man wahrlich nicht von Erfolgslosigkeit sprechen.
    Helmut Maier

    12

    8
    Antworten
  4. Schon immer schön wie alle Leute die absolut keine Ahnung haben hier ihren Senf dazugeben müssen…
    Eichler wird wohl nicht aufgrund von Erfolglosigkeit gehen (1.Platz und Chance auf Top 16 im EuroCup) damit ist er voll im Soll!!
    Wasserburg ist auch nur Menschlich da passiert ein Ausrutscher wie in Bad Aibling schon mal, es zählt nur das man das nächste mal nicht mehr verliert und daran arbeitet das solche Ausrutscher so niedrig wie möglich gehalten werden!
    Und mit Aussagen wie: „Mit dem Verein geht es langsam oder sicher bergab“ Wer denken sie das sie sind so etwas beurteilen zu können? Hat der Verein in diesem Jahr keine Chancen mehr auf die Meisterschaft oder wie meinen sie das?!
    Man könnte als Wasserburger auch stolz darauf zu sein einen deutschen Top-Club zu haben,der auch international erfolgreich ist!!

    25

    27
    Antworten
    1. Ich denke die Leute sind einfach objektiv und beurteilen die Lage realistisch

      7

      4
      Antworten
  5. Danke Anonymus. .. und ich dachte schon, es gibt keine normal denkenden Menschen mehr. Haben denn d. sogenannten Insider wirklichen Basketballverstand und tatsächliche Einblicke in die Mannschaft… und was hat eine Trennung v. dem Coach überhaupt mit dem kompletten Verein zu tun? Also, ich wage kein Urteil über diese Entscheidung und bin sicher, dass diese wohlüberlegt und allseitig durchgesprochen wurde. Und mehr geht, mögen mir alle diese Meinung verzeihen, niemanden Außenstehenden was an…. Und dass die Positionen momentan wohl in Schieflage geraten sind, konnte man u.a. auch am Coaching und der Spielweise im letzten Spiel sehen (wenn man wollte und nicht blind irgendwelchen Parolen hinterherschrie)… Aber wer daran Schuld hatte… Das obliegt niemals meiner Beurteilung und sollte auch dort bleiben wo es hingehört:Bei Georg Eichler, dem Management und dem Team.
    Georg danke ich jedenfalls für seine Dienste für die Abteilung und dem sympatischen Team mit dem derzeitigen Coach wünsche ich noch viel Erfolg, denn von Erfolglosigkeit zu sprechen empfinde ich als Unverschämtheit und liegt mir noch ferner als ein Urteil über die gefällte Entscheidung der Trennung!

    kein Insider

    18

    12
    Antworten
    1. Die sinkenden Fanzahlen, die in meinen Augen auch aus der Einkaufspolitik resultieren, sind auch ein Punkt, den man einberechnen darf. Die „Wasserburger Hölle“ gehört der Vergangenheit an…

      30

      4
      Antworten
    2. Basketballverstand mit Sicherheit – ich spielte über 20 Jahre Basketball (Sie hatten wahrscheinlich noch nie einen Ball in der Hand) – ich habe zudem die Anfänge der ersten Mannschaft mitbekommen wie auch die Meisterschaften. Aber warten Sie ab. In 2 – 3 Jahren seht ihr es alle.

      6

      5
      Antworten
      1. Umso schlimmer, dass Sie nicht zwischen Profisport und Vereinsleben unterscheiden können! Und ja, auch ich sehe d. Bundesliga als große Herausforderung (nicht nur sportlich)und in Zukunft etwas kritisch! Aber verurteilen und beurteilen mag ich trotzdem nicht! Und d. Leistung der aktuellen Mannschaft deshalb zu schmälern, liegt mir fern.

        Vielleicht könnte man ja eine Reduzierung durchaus als eine neue Chance sehen und nicht als Talfahrt!? Wäre doch auch eine Möglichkeit, oder etwa nicht?
        Und wenn ich mir die Veröffentlichungen der Abteilung so durchlese, besteht diese ja sehrwohl noch aus mehr, als nur aus der 1. Damenmannschaft. Weswegen ich Ihren Kommentar zum „Verein“ nicht verstehe. Oder meinten Sie etwa den Gesamtverein? Das würde ich noch weniger verstehen.
        Aber muss ich vielleicht auch nicht!

        Und glauben Sie mir: Ich hatte durchaus schon mehrmals Basketbälle in der Hand….( nicht nur, um die Profis darauf unterschreiben zu lassen!)

        Somit ist meinerseits alles gesagt.

        Allen ein schönes und ruhiges Weihnachtsfest!

        10

        6
        Antworten
        1. In 2-3 Jahren sind Sie halt der einzige der sich die Spiele noch anschaut.

          8

          3
          Antworten
  6. Es gab für mich und ich denke viele andere auch 2 Gründe warum ich früher zu den Damen gegangen bin, erster Grund war die sagenhafte Stimmung in der Halle, zweiter Grund war dass man fast immer über Schule, Nachbarschaft oder Arbeit einen Bezug zu einer, oder mehrereren Spielerinnen hatte.
    Diese 2 Gründe sind komplett weggebrochen. Zudem ist die Spannung durch die extreme Vormachtsstellung des TSV komplett dahin. Folglich gibt es für mich und scheinar auch für viele andere keinen Grund mehr die Spiele zu besuchen.

    18

    3
    Antworten