Auf dem Weg in Richtung Ural

Wasserburger Eisspeedway-Team startete heute Nacht ins Trainingslager nach Russland

image_pdfimage_print

Auf dem Weg in Richtung Ural befinden sich seit heute Nacht die Fahrer des Wasserburger Inn-Isar-Racing-Teams. Der Deutsche Meister und Motorsportler des Jahres, Markus Jell (rechts), wird vom zweiten Fahrer des Teams, Bart Schaap, sowie von Mechaniker Walter Schnitzbauer begleitet. Mit dem Mannschaftsbus, der zuvor noch von Fiat Müller in Staudham fit gemacht worden war, ging es nachts auf die 6000 Kilometer lange Anreise ins russische Kamensk Uralsky.

Dort findet das erste Trainingslager für die neue Eisspeedway-Saison statt.  Am 9. Dezember geht es dann weiter ins Trainingscamp bei Vladimir Lumpov, erst  am 15. Dezember ist dann wieder Heimreise.

Gestern traf sich das ganze Team, zu dem auch die Albachinger Rennfahrerin Celina Liebmann (Mitte) gehört, um die drei Russlandreisenden zu verabschieden. Mechaniker Walter Schnitzbauer lud ganz zu letzt noch die wichtigste Versorgungs-Kiste ein: Ein Tragerl Forstinger, damit das Heimweh nicht zu groß wird.

 

Fotos von der gestrigen Abreise (Fotos: Rainer Dachs):

Bart Schaap kurz vor der Abreise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Kommentar zu “Auf dem Weg in Richtung Ural

  1. Viel Erfolg und komm wieder Gesund in deine Heimat zurück

    Antworten