Auch Trainer Edbauer ist weg: „Pfiat eich, Buam!“

Aus Griesstätt die nächste Meldung - Der dritte Coach im Altlandkreis zurückgetreten

image_pdfimage_print

Inninger-GriesMan will es ja kaum glauben, aber leider müssen wir den nächsten Trainer-Rücktritt bekannt geben – der dritte in diesen ersten Oktober-Tagen! Walter Edbauer, der Griesstätts Fußballer im Sommer 2014 in die Kreisliga geführt hatte, ist – nun zurück in der Kreisklasse – nach vier Niederlagen, zwei Unentschieden und einem Sieg ebenfalls zurückgetreten! Interimstrainer ist hier jetzt Spieler Christoph Inninger (unser Foto), der derzeit verletzungsbedingt pausieren muss. Und prompt gab’s den zweiten Sieg für Griesstätt in der Kreisklasse! Und zwar im Derby bei den Eiselfingern hätte die Partie aus Sicht der Gäste spieltechnisch nicht besser beginnen können. Dank Mike Neumeier, Griesstätts jungem Talent …

Den Schuss auf das DJK Tor aus dem Anstoß heraus konnte Torhüter Basti Köll ohne Probleme fangen. Im Gegenzug setzte sich dann Mike Neumeier gegen einen TSV-Verteidiger durch und markierte nach nur wenigen Sekunden das 1:0.

Um diesen Schock zu verdauen brauchten die Eiselfinger ein paar Minuten. Die Mannschaft von Trainer Kölbl versuchte die Akzente im Spiel zu setzen, doch gegen die kompakt stehende Verteidigung der Griesstätter fanden das Trio Dirnecker, das Duo Wagner, Schuster und Co kein Durchkommen. Lediglich zwei Schüsse gaben die Angreifer in der ersten Hälfte auf das Tor von Köll ab.

Die Möglichkeiten der Griesstätter ergaben sich aus schnellem Umschaltspiel nach Balleroberung. So auch beim 2:0 durch Martin Stadler, der ein schönes Zusammenspiel mit Mike Neumeier sicher verwandelte. Da waren erst 20 Minuten gespielt.

Nach dem zweiten Tor wurde die Partie etwas ruppiger, viele kleine Fouls im Mittelfeld unterbrachen den Spielfluss und bei den daraus folgenden Standards ergaben sich hüben wie drüben keine gefährlichen Tormöglichkeiten.

In der zweiten Hälfte änderte sich nichts. Eiselfing versuchte zu spielen und Griesstätt stand kompakt und abwartend in der eigenen Hälfte, um bei Ballgewinn das schnelle, schnörkellose Spiel nach vorne zu suchen. Die Chance zum 3:0 und somit die Vorentscheidung, vergab Mike Neumeier in der 60. Minute. Seidinger parierte den strammen Schuss aus 16 Metern.
Ab der 75. Minute gab es kaum mehr Entlastung für die DJK-Defensive. Eine aussichtssreiche Gelegenheit auf den Anschlusstreffer vergab Markus Pauker, der bei einem Kopfball im Fünfmeterraum von einem eigenen MItspieler behindert wurde. Die komplette Partie spielte sich bis zum Abpfiff ausschließlich in der Griesstätter Hälfte ab. Eiselfinger Power-Play! Doch der Abwehrverbund war für den TSV nicht mehr zu überwinden, auch nicht nach einem Platzverweis kurz vor Schluss für den DJK-Spieler Gerhard Hamberger …

So endete das Derby mit 2:0 für die Griesstätter, die nach dem Rücktritt von Trainer Walter Edbauer momentan auf Trainersuche sind.

 

So haben sie gespielt im Derby:

links Eiselfing – rechts Griesstätt

Quelle bfv

Konrad Seidinger 1 1 Bastian Köll
Thomas Wagner 3 2 Thomas Hiebl
Florian Zosseder 4 3 Gerhard Hamberger
Michael Lamprecht 5 4 Anton Freiberger
Stefan Schuster 6 5 Benjamin Lemhoefer
Bernhard Dirnecker 7 6 Michael Neumeier
Christian Mueller 8 7 Florian Spoetzl
Florian Dirnecker 9 8 Johannes Thaller
Johannes Dirnecker 10 9 Martin Stadler
Thomas Inninger 12 10 Maximilian Fußstetter
Florian Wagner 13 14 Daniel Rafschneider
Ersatzbank
Mathias Muehlbauer 22 11 Markus Duczek
Stefan Wagner 2 12 Maximilian Köll
Markus Pauker 14 13 Bernd Pledl
Patrik Hartl 15
Trainer
Thomas Kölbl Inninger Christoph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.