Alles oder nichts: Morgen zählt’s im Basketball

Damen des TSV Wasserburg kämpfen in der Badria-Halle ums Weiterkommen im EuroCup

image_pdfimage_print

Endspiel? „Wir wollen unbedingt eine Runde weiterkommen im EuroCup“, so Georg Eichler vom TSV Wasserburg im Namen seiner Basketball-Ladies und dafür ist am morgigen Mittwochabend ein Sieg gegen den BC Elfic Fribourg aus der Schweiz nötig! Sprungball der entscheidenden Vorrunden-Partie im EuroCup ist um 19.30 Uhr in der Badria-Halle …

„Wir freuen uns auf dieses Finale, das uns die Ansetzung beschert hat“, fügt der Head-Coach des Deutschen Meisters hinzu. „Außerdem haben wir noch eine Rechnung offen.“ Denn in Fribourg mussten sich die Innstädterinnen Ende Oktober mit 56:59 geschlagen geben. Besonders weh tat dabei das letzte Viertel, in dem die Gäste aus Deutschland nur fünf Punkte erzielen konnten.

„Unsere offenen Würfe sind nicht gefallen und unsere Turnover-Quote war viel zu hoch“, machte Eichler die Baustellen aus. Sein Plan für das Endspiel um Rang zwei: „Wir müssen über unsere Defense kommen und dürfen uns nicht das Spiel von Fribourg aufzwingen lassen.“

Vor allem Aufbauspielerin Noemi Mayombo mit 15 Punkten sowie die Schweizer Nationalspielerin Marielle Giroud und die erfahrene US-Amerikanerin Angelina Williams mit jeweils 13 Zählern drückten dem Spiel ihren Stempel auf. Diese drei punkten im internationalen Wettbewerb alle im Schnitt zweistellig. Dazu kommt noch die junge Slowenin Tina Trebec, die erst kurz vor dem Hinspiel verpflichtet worden war, jetzt aber immer stärker wird.

Die Mannschaft von Laurent Plassard musste zuletzt zwei Niederlagen hinnehmen: In der Meisterschaft verlor sie gegen Verfolger BBC Troistorrents ihr erstes Spiel auf nationaler Ebene und vor einer Woche mussten sie sich auch überraschend Brünn, dem bis dahin sieglosen Schlusslicht der EuroCup-Vorrunden-Gruppe I, geschlagen geben.

Das bedeutet, dass sowohl Wasserburg, als auch Fribourg mit der identischen Bilanz von zwei Siegen aus fünf Spielen ins abschließende Match gehen. Und das heißt auch, dass die Wasserburgerinnen sich nicht mehr um den direkten Vergleich sorgen müssen – ein „einfacher“ Sieg reicht, um Rang zwei hinter Venedig und damit das Erreichen der nächsten Runde zu sichern.

Die Wasserburger Mannschaft baut auf eine volle Halle zur Unterstützung in dieser wichtigsten Partie der bisherigen Saison.

Es gibt noch ausreichend Tickets an der Abendkasse – Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Die Zuschauer dürfen sich zudem über kleine Geschenke des neuen TSV-Gesundheitspartners Medical Park freuen, der sich an diesem Spieltag präsentieren und zudem Wellness-Pakete verlosen wird.

Außerdem sind im Rahmen der Special Olympics Europäischen Basketball Woche die Handicap-Sportler des SB DJK Rosenheim zu Gast. In der Halbzeitpause zeigen sie in einem Demospiel ihr Können.

Dazu gibt es noch einmal die Gelegenheit, einen der Adventskalender der Damen I zu erwerben, die zugunsten der Jugendarbeit der Basketball-Abteilung verkauft werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.