A-Klasse: Spielabbruch und Polizeieinsatz

Bei Prutting gegen Türkspor Rosenheim: Zuschauer stürmen aufs Spielfeld - Schlägerei

image_pdfimage_print

Das hat mit Fußball nichts mehr zu tun: Bei der A-Klassen-Partie des SV Prutting gegen Türkspor Rosenheim stürmten am heutigen Sonntag in der 60. Minuten beim Spielstand von 2:2 Zuschauer den Platz. Es kam zu einer heftigen Schlägerei. Die Polizei rückte mit mehreren Streifenwagen an. Bei dem Handgemenge gab es zahlreiche Verletzte. Der Schiedsrichter brach die Partie ab.

Kurz zuvor hatte der Unparteiische für den SV Prutting einen Freistoß gegeben, der zum Ausgleich zum 2:2 für den Heimverein führte. Das Foul wurde durch den Schiedsrichter mit einer roten Karte für einen Spieler von Türkspor bestraft. Nach dieser Szene bedrängten die Spieler von Türkspor Rosenheim den Schiedsrichter, da nach ihrer Meinung der Freistoß unberechtigt gegeben worden war.

Anschließend mischten sich auch Spieler des SV Prutting ein und es kam zu einem Handgemenge mit gegenseitigen Schubsereien. Der Schiedsrichter zog daraufhin eine weitere rote Karte. Insgesamt vergab der Schiedsrichter in der Folge sieben rote Karten gegen Türkspor Rosenheim, Prutting erhielt zwei gelbe Karten.

Nun stürmten auch etliche Zuschauer und Anhänger beider Vereine auf das Spielfeld und es kam zu einer Schlägerei unter allen Beteiligten. Spieler, Zuschauer sowie der Schiedsrichter wurden leicht verletzt, sie erlitten Prellungen,  Schürf- und Kratzwunden.

Das Spiel wurde daraufhin in der 60. Minute abgebrochen.

Von Zuschauern wurden auch Handyvideos gefertigt, die von der Polizei als Beweismittel sichergestellt wurden. Die Polizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen, um die Tatbeteiligungen aufzuklären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 Gedanken zu „A-Klasse: Spielabbruch und Polizeieinsatz

  1. Mit solchen Mannschaften wie Türkspor gibt es immer Probleme… sowas sollte keinen eigenen Verein gründen dürfen…

    Null Jugend-Arbeit und wenn was nicht nach ihrer Nase läuft, kommt es zu Ausschreitungen…
    Da sind Türkspor, und wie sie alle heißen, alle gleich…

    Und gute Besserung an den verletzen Pruttinger!

    127

    12
    Antworten
    1. …A-Klasse, da geht’s um nix. Das ist talentfreier Fussball, aber da führen sich die Leute auf, als gings um Leben und Tod! Es soll doch Spaß machen, und eigentlich sollte man sich nach einem Spiel auf eine oder auch a zweite Halbe zusammen setzen und über das Spiel lachen können…eigentlich.

      103

      6
      Antworten
      1. Immer das gleiche ,Türk Spor Ata Spor……usw. Diese Mannschaften sollen eine eigene Liga gründen und sollen sich da die Köpfe einschlagen.

        100

        5
        Antworten
  2. Die Videoaufnahmen zeigen für mich jetzt keine heftige Schlägerei, da wird grad medial wieder ganz schön was aufgebauscht, die AFD bedankt sich bei der regionalen Presse.

    15

    109
    Antworten
    1. Christian Huber Beitragsautor

      Wir zeigen kein Video und bauschen überhaupt nichts auf … das ist der nackte Polizeibericht. Ch. Huber, Redaktion

      74

      4
      Antworten
    2. Sie haben also Viedoaufnahmen die die Angeschuldigten entlasten könnten ? dann husch husch auf zu nächsten Polizeistation ..und nicht auf Youtube veröffentlichen das gibt sonnst Mecker von der Staatsanwaltschaft ^^

      22

      2
      Antworten
    3. Dann sind die Videos bei dir noch nicht angekommen. Das was ich gesehen habe, ist ein absolutes Schockvideo

      25

      3
      Antworten
    4. Wo gewisse Gruppierungen in unserem Land nichts sehen wollen, da sehen sie auch nichts. In Hamburg waren es ja auch die Rechten, wie Herr Stegner von der SPD gesagt hat, und nicht der linke Mob. Das bei solchen Mannschaften die Spieler ein „übersteigertes Aggressionsverhalten“, sofortige Ehrverletzung und jede Äußerung sofort als „ausländerfeindlich“ ausgelegt wird, ist ja bekannt. Da hat doch die Integration wieder gut funktioniert – aber das wollen die ja auch gar nicht!

      24

      6
      Antworten
  3. Beim Namen Türkspor habe ich aufgehört zu lesen… Kein Vorurteil, sondern Erfahrung.

    54

    2
    Antworten
    1. Leute, Leute!!!! Was ist nur los im Amateurfussball!

      Die Schiris machen ihr Bestmöglichstes, aber ich habe den Eindruck, als würde der Frust der Arbeits-Schulwoche, oder auch private Probleme auf den Fussballplätzen ausgetragen!
      Das geht ja schon bei den Jugendmannschaften los. Vor allem, wenn dann unqualifizierte Trainer (Jugendbereich) meinen, mit Geschrei und dummen Kommentaren an den Schiri (die Eltern springen ja sofort auf diesen Zug auf) der eigenen Mannschaft was Gutes damit zu tun.

      Und dann wundert man sich, warum es immer weniger Trainer und Schiris gibt?????
      Ich wäre für eine Grundqualifikation bei Trainern im Jugendbereich, die im „fachlichen“ und vor allem im sozialen Bereich eine gewisse Kompetenz vorweisen müssen, egal in welcher Form!!!!
      Wir Erwachsenen sind immer noch Vorbilder bzw. sollten es sein!!!

      26

      0
      Antworten
      1. Hallo Eve 2.0,
        ich denke hier liegt das Problem nicht bei der Qualifikation der Trainer oder Schiedsrichter. Wenn ich in den unteren Ligen schon eine hochwertige Ausbildung absolvieren muss, damit man sich in seiner Freizeit etwas an der frischen Luft bewegen darf, dann hat das mit Amateursport nichts mehr zu tun.
        Grund für diese Auseinandersetzung ist einzig alleine die Gewaltbereitschaft der Menschen rund um diese Veranstaltung, seien es Zuschauer, die Sportler selbst oder sonstige Teilnehmer. Auffällig dabei ist für mich nur – und dabei spreche ich aus mehrfacher (nahezu regelmäßiger) Erfahrung, nicht aus Unwissenheit – dass es sich dabei oftmals um ausländische Mitbürger handelt. Türkische Menschen fühlen sich offensichtlich schneller in der Ehre verletzt, wenn etwas nicht so läuft wie sie sich das vorstellen.
        Erst letztes Wochenende musste in meiner Region erneut ein Spiel in der 88. Minute abgebrochen werden, weil es diverse Vorfälle gab. Die teilnehmenden Mannschaften waren der Vds Spardorf und der Türkische SV Erlangen. Bei aller Nächstenliebe und Toleranz – das ist kein Zufall, kein Vorurteil und es gibt nahezu jährlich so einen Vorfall.
        Wir werden einen Menschen nicht ändern können, besonders nicht mit anderer Herkunft. Jeder darf seinen Glauben, seinen Stolz und seine Ehre haben. Meiner Meinung nach lässt sich das nur lösen, wenn man nach solchen Geschehnissen diese Mannschaften untereinander spielen lässt, also sozusagen eine türkische Liga, eine jugoslawische Liga usw. in Erwägung zieht. Ich habe auch ausländische Freunde, die sich in der Gesellschaft ganz normal integriert haben. Allerdings werde ich unterbewusst und unterschwellig immer an solche Erfahrungen denken, die aus einer emotionalen Situation heraus entsanden sind. Sport ist ohne Emotionen nicht möglich bzw. sinnlos. Also lasst die Leute untereinander „die Köpfe einschlagen“. Das Verständnis ist mit der gleichen Nationalität möglicherweise besser.

        5

        2
        Antworten
        1. An die beiden, die meinen Kommentar als negativ bewertet haben. Ich akzeptiere das! Allerdings kann ich meine Einstellung jederzeit begründen, z. B. dass ein Freund von mir bewusstlos geschlagen wurde oder ein anderer Freund nur wegen mehrfacher Operationen vor der Querschnittslähmung gerettet wurde. Wenn ihr diese Erfahrungen nicht gemacht habt, dann schätzt euch glücklich und behaltet eure Meinung bei. Aus der Erfahrung heraus kann ich leider nicht anders denken.

          7

          0
          Antworten