65.000 Euro Corona-Hilfe von der Stadt

Stadtrat billigt am Donnerstagabend einstimmig Zuschuss für Gastronomie, Einzelhandel und Kultur

image_pdfimage_print

Weil es wegen des erneuten Lockdowns zu erheblichen Einbußen in vielen Bereichen der Wirtschaft kommt, beschloss der Wasserburger Stadtrat einstimmig in seiner letzten Sitzung des Jahres Gaststätten, Geschäfte, Dienstleister und Kulturtreibende zu unterstützen. Das Geld fließt an den Wirtschafts-Förderungs-Verband Wasserburg (WFV), der mit verschiedenen Aktionen die Summe verteilen wird.

Der Zuschuss ist an drei Bedingungen geknüpft:

Alle Aktionen und Marketingmaßnahmen erfolgen in enger Abstimmung mit der Stadt, dürfen sich nicht nur auf Mitglieder des WFV beschränken und die Teilnehmer an den Aktionen leisten eine angemessene Eigenbeteiligung. Denkbar sind etwa Gutscheine, die für 45 Euro gekauft werden, aber 60 Euro wert sind.

Zwar habe er, so Zweiter Bürgermeister Werner Gartner, auch „kein Rezept gegen die Krise“, er setze aber umso mehr auf den „finanziellen Schub“, mit dem den gebeutelten Betrieben und Personen unter die Arme gegriffen werden soll, sobald sie wieder öffnen dürfen.

(Ausführlicher Bericht folgt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren