Regelmäßiger Sirenentest der Feuerwehren am ersten Samstag im Monat findet auch weiterhin statt


Seit jeher wird regelmäßig am ersten Samstag im Monat zwischen 10.30 und 12.30 Uhr der monatliche Sirenenprobealarm für den Nachbarlandkreis durch die Integrierte Leitstelle (ILS) Traunstein ausgelöst. Betroffen sind hier alle Feuerwehrsirenen, nicht jedoch die bestehenden Sirenen des Katastrophenschutzes.


Der Probealarm dient der Überprüfung der Funktionsfähigkeit der Alarmierungseinrichtungen der Feuerwehren und ist deshalb eine feste und wichtige Maßnahme. Innerhalb der ILS-Landkreise Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Traunstein wurde abgesprochen, dass der monatliche Sirenenprobealarm der Feuerwehren auch im Zuge der aktuellen Ukraine-Krise weiterhin stattfinden wird, meldet das Landratsamt Traunstein.

Ziel ist hierbei, die Alarmierungssicherheit der Feuerwehren regelmäßig zu überprüfen und somit nachhaltig zu sichern.

Unterschiede beim Sirenenheulton

Bayern hat mit der Verordnung über öffentliche Schallzeichen die Bedeutung der in Bayern verwendeten Sirenensignale festgelegt. Die wichtigsten Sirenensignale sind:

Nr. 1: Sirenenalarm zur Alarmierung der Feuerwehreinsatzkräfte (Dreimal in der Höhe gleichbleibender Ton von je zwölf Sekunden Dauer, mit je zwölf Sekunden Pause zwischen den Tönen)

Nr. 2: Alarm, der die Bevölkerung veranlassen soll, anlässlich schwerwiegender Gefahren für die öffentliche Sicherheit auf Rundfunkdurchsagen zu achten (Heulton von einer Minute Dauer).