Ein Dank der Bachmehringer Kollegen und der Gemeinde Eiselfing heute für ein starkes Zeichen der Solidarität


Die Ukraine-Hilfsaktion der Gemeinde Eiselfing in Kooperation mit der Feuerwehr Bachmehring am gestrigen Samstag – wir berichteten – sie war ein starkes Zeichen der Solidarität. Zahlreiche Bürger aus der gesamten Region beteiligten sich mit Sachspenden und rund 40 vollbepackte Paletten kamen am Ende zusammen. Viele Feuerwehren aus dem Landkreis spendeten zudem gebrauchte oder ausgemusterte Stiefel, Helme und Jacken, um die Einsatzkräfte in der Ukraine damit zu unterstützen.


Angesichts des enormen Andrangs vor dem Gerätehaus in Eiselfing wurde die Feuerwehr Bachmehring gestern dann spontan durch die Kameraden aus Aham – siehe Foto – Babensham und Wasserburg sowie Bürgern bei der Annahme und dem anschließenden Sortieren, Beschriften und Verpacken der unzähligen Hilfsgüter unterstützt.

Regionale Gewerbebetriebe stellten unentgeltlich Lagerkapazitäten und Verpackungsmaterial zur Verfügung.

Bereits im Laufe der kommenden Tage wird nun der erste Teil mit den aktuell am dringendsten benötigten Hilfsgütern über den Partnerschaftsverein Volovec-Bad Endorf e.V. von Eiselfing aus direkt zu den Menschen in die Westukraine transportiert.

Darüber hinaus stehen die Sachspenden jetzt ab sofort auch im Landkreis Rosenheim ankommenden Kriegsflüchtlingen zur Verfügung und können bei Bedarf schnell ausgegeben werden.

Die Feuerwehr Bachmehring und die Gemeinde Eiselfing bedanken sich an dieser Stelle nochmals ganz herzlich bei allen beteiligten Helfern, Spendern und den unterstützenden Unternehmen.

Hilfsgüter, die gestern aufgrund der voll ausgeschöpften Lagerkapazitäten vor Ort leider nicht mehr angenommen werden konnten, werden bei weiteren, zusätzlichen Sammlungen in der Region sicherlich benötigt.