Der nun so andere Weltcup im Biathlon - Olympiastar Johannes Thingnes Bö wegen mentaler Erschöpfung nicht mehr dabei


Heute Nachmittag geht es um 14.30 Uhr im Biathlon-Weltcup weiter – im finnischen Kontiolahti, es ist der Ersatz eigentlich wegen der Corona-Verschiebungen von Minsk in Belarus. Die Frauen sind mit ihren Staffeln am Start und das Team Deutschland tritt in der Besetzung an, in der bei Olympia die Bronze-Medaille gewonnen wurde: Vanessa Voigt ist die Startläuferin, die an Vanessa Hinz übergibt – dann folgt Franzi Preuß aus Albaching, die an Schlussläuferin Denise Herrmann abschlägt …das Quartett hatte angekündigt für die Ukraine ein Zeichen setzen zu wollen.


Nicht mehr dabei die Teams aus der Ukraine, aus Russland und Belarus. Damit fehlt auch die Zweit-Platzierte des Gesamt-Weltcups, Dzinara Alimbekava aus Belarus.

Welch Anspannung unter den Athleten seit dem Beginn der Kriegsgeschehnisse in der Ukraine herrscht, die ab heute noch drei Weltcups vor sich haben, wird nicht nur hiermit deutlich:

Mit dem norwegischen Superstar Johannes Thingnes Bö hat sich der erfolgreichste Teilnehmer der Olympischen Winterspiele in Peking wegen mentaler und physischer Erschöpfung diese Woche vorzeitig verabschiedet vom Weltcup. Bö hatte bei der Olympiade in sechs Wettbewerben viermal Gold und einmal Bronze gewonnen.