Der Kreis Migration in Bad Aibling steht unermüdlich bereit: Man möchte die Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine unterstützen


Der Kreis Migration Bad Aibling e.V. berichtet aktuell: Wegen der Corona-Pandemie haben sich vor allem ältere Paten mit gesundheitlichen Risiken etwas aus der Flüchtlingsarbeit zurückgezogen. Teilweise habe man auch gar nicht mehr in die Unterkünfte hineingehen dürfen. Trotzdem habe man auch während der Pandemie versucht, im Rahmen der oft eingeschränkten Möglichkeiten, weiterzumachen und die Flüchtlinge zu unterstützen. Ein harter Kern sei kontinuierlich dabeigeblieben. Nun könnte eine neue Herausforderung auf alle zukommen:


Viele Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine werden wohl auch nach Bayern kommen. Der Kreis Migration in Bad Aibling jedenfalls steht bereit – man möchte den Menschen aus der Ukraine helfen.

Man informiere sich laufend, stimme sich bereits mit anderen Helfergruppen ab und versuche, alles schon zu koordinieren.

Vereinsmitglied Ralf Müller hat bereits eine private Initiative gegründet, die vor allem Wohnraum für die Menschen aus der Ukraine sucht. Der Verein will die Flüchtlinge für die Zeit, die sie bei uns sind, unterstützen und betreuen.

Der Aufruf des Vereins: Bitte überlegt euch, ob ihr euch, falls Menschen aus der Ukraine in Aibling ankommen sollten, für sie engagieren wollt. Zum Beispiel mit einer Patenschaft, Unterstützung der Gastfamilie, Begleitung zu Behörden, Kinderbetreuung …

Bitte sich melden unter der E-mail: petra.mareis@t-online.de

Wer im Raum Aibling eine Familie aufnehmen möchte oder Wohnraum zur Verfügung stellen kann, dann sich bitte melden bei

Ralf Müller unter kontakt@jetzthelfen.online.