Der neue Impfstoff soll in Bayerns Impfzentren ab Mitte nächster Woche verfügbar sein - Für Beschäftigte im Gesundheitswesen


In seinem gestrigen Corona-Wochenbericht (wir informierten) hat das Rosenheimer Gesundheitsamt noch nichts bekannt gegeben, wie der Plan mit dem neuen Corona-Impfstoff von Novavax ist im Landkreis. Dabei soll aber in Bayerns Impfzentren laut Gesundheitsminister Klaus Holetschek Mitte kommender Woche Novavax nun verfügbar sein.


Zunächst wohl nur für Beschäftigte im Gesundheitswesen. Diese könnten ab sofort mit ihrem lokalen Impfzentrum einen Termin vereinbaren, sagte der CSU-Politiker gestern in München, wie der BR berichtet. 

Wer nicht von der von 15. März an geltenden Teil-Impfpflicht für Beschäftigte betroffen ist, könne sich erst in einem zweiten Schritt mit Novavax impfen lassen, teilte das Gesundheitsministerium mit. Ein konkreter Zeitpunkt dafür wurde hier noch nicht genannt.

Ab dem kommenden Montag können zum Beispiel im Landkreis Berchtesgadener Land Termine für den neuen Novavax-Impfstoff vereinbart werden. Die ersten Impfungen können dann dort ab 4. März durchgeführt werden, meldet das Landratsamt Berchtesgaden. Man erhalte zunächst 1.800 Impfstoffdosen für Erst- und Zweitimpfungen.

Klappt alles wie geplant, so teilt das Landratsamt des Landkreises München heute mit, können ab Donnerstag, 3. März, dort die ersten Impfungen mit Nuvaxovid in den drei Impfzentren sowie im Rahmen der jeweiligen Sonderaktionen erfolgen.

Auch Freising bereitet sich auf Impfungen mit dem neuen Corona-Impfstoff des Herstellers Novavax vor. Termine im Impfzentrum können gebucht werden. Die ersten Spritzen gibt es von 3. bis 5. März und die Zweitimpfungen dann drei Wochen später. Der Landkreis Freising erhält in einer ersten Lieferung rund 3000 Dosen des Vakzins.