Sirenen-Probealarm am 10. März - Um im Ernstfall die Bevölkerung vor möglichen Gefahren warnen zu können


Noch nie klang diese eigentlich ’so normal und übliche‘ Presse-Ankündigung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern so anders – seit es die Wasserburger Stimme gibt – wie an diesem heutigen, so traurigen Tag. An dem die europäische Friedensordnung attackiert wurde und wird: Denn Russland hat die Ukraine angegriffen.


Es wurde von der bayerischen Regierung für den Donnerstag, 10. März, um 11 Uhr ein landesweiter, einheitlicher Sirenen-Probealarm festgelegt, meldet das Landratsamt Mühldorf. Auf diese Weise solle sichergestellt werden, dass die Sirene im Ernstfall die Bevölkerung vor möglichen Gefahren warnen könne.

Darüber hinaus werden am 10. März alle Warnmittel – unter anderem auch Warn-Apps wie zum Beispiel BIWAPP – einheitlich um 11 Uhr ausgelöst, heißt es weiter. Die ausgesendeten Warnmeldungen seien als Probealarme gekennzeichnet.