Impfzentrum bietet Alten- und Pflegeheimen sowie Einrichtungen für Menschen mit Behinderung im Landkreis Mühldorf Unterstützung an


Die Alten- und Pflegeheime sowie Einrichtungen für Menschen mit Behinderung stehen aktuell vor großen Herausforderungen: Personalausfälle und die geplante einrichtungsbezogene Impfpflicht führen dort zu Mehrarbeit. Angesichts der besonderen Belastung bietet das Impfzentrum Mühldorf den Einrichtungen nun zusätzliche  Unterstützung bei der Umsetzung der anstehenden Auffrischungsimpfungen der Bewohner an.


„Unsere mobilen Impfteams begleiten die Einrichtungen im Landkreis nun seit fast 14 Monaten. Erstimpfungen, Zweit- und Boosterimpfungen wurden von den mobilen Impfteams der DLRG durchgeführt. Die Zusammenarbeit mit den Einrichtungen ist eine Kooperation auf Augenhöhe“, sagt Alexander Fendt, Verwaltungsleiter im Impfzentrum. „Inzwischen ist der Impfstatus in vielen Heimen sehr heterogen. Gerade bei den nun empfohlenen zweiten Auffrischungsimpfungen kommt wieder administrativer Aufwand auf die Mitarbeiter der Heime zu. Hier soll unser Unterstützungsangebot ansetzen.“

Je nach Bedarf erstellt das Impfzentrum eine Übersicht über den Impfstatus in der entsprechenden Einrichtung und berät, welcher Bewohner für welche Impfung in Frage kommt. Zudem kann das Impfzentrum die Einholung der Betreuereinwilligung übernehmen und die Unterlagen für die Impfung vorbereiten, damit am Impftag selbst alles reibungslos abläuft.

Mitarbeiter des Impfzentrums nehmen in diesen Tagen Kontakt zu den Einrichtungen im Landkreis Mühldorf auf und klären ab, ob entsprechender Bedarf besteht. Dabei werden sie vom Gesundheitsamt unterstützt. Bei Fragen steht das Impfzentrum unter der Telefonnummer 08631/186090 zur Verfügung.

Das Impfzentrum im Mühldorfer Oderpark ist auch weiterhin täglich von 9 bis 22 Uhr geöffnet. Weitere Informationen wie mobile Impfangebote finden Interessierte unter  www.impfzentrum-muehldorf.de.