Räuber mit Pistole bewaffnet - Polizei sucht nach Überfall am Montagabend in Wasserburg weitere Zeugen


Ein unbekannter, maskierter Mann überfiel gestern in den frühen Abendstunden mit einer Pistole bewaffnet eine Tankstelle in der Münchner Straße in Wasserburg (wir berichteten). Die Kripo ermittelt und sucht Zeugen.


Kurz nach 19.30 Uhr betrat der männliche Täter die Tankstelle. Mit einer Pistole bewaffnet, forderte er die Herausgabe von Bargeld und flüchtete anschließend aus dem Kassenraum zu Fuß mit seiner Beute in Richtung des Inn-Salzach-Klinikums.

Die sofort nach Bekanntwerden des Überfalls eingeleitete Großfahndung unter der Leitung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd und mit Unterstützung zahlreicher Streifen umliegender Dienststellen führte nicht zum Ergreifen des Täters.

Erste Ermittlungen vor Ort wurden noch am Tatabend vom Kriminaldauerdienst und dem Kommissariat 2 der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim vorgenommen. Die weiteren Ermittlungen wurden unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein, Zweigestelle Rosenheim, vom Fachkommissariat für Eigentumsdelikte (K2) übernommen.

Die Täterbeschreibung

Der Täter ist zirka 30 Jahre alt, ungefähr 185 Zentimeter groß.

Er trug eine dunkle Hose (möglicherweise eine Jogginghose), schwarze Schuhe mit weißen Streifen, eine Wollmütze sowie eine schwarze Jacke mit schwarzer Kapuze und roten Applikationen.

Außerdem trug der Täter eine schwarze Gesichtsmaske. Er sprach deutsch ohne Akzent oder Dialekt.

Wer kann Hinweise auf eine so beschriebene Person geben? Wer konnte verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Tankstelle machen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim unter der 08031/200-0 entgegen.

Die Bilder zeigen den Mann während und kurz vor seiner Tat.