Heute sollen die ersten Dosen eintreffen, aber noch keine Infos aus dem Gesundheitsamt - Inzidenz im Landkreis leicht gestiegen


Am heutigen Montag sollen eigentlich – laut Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach – die ersten 1,4 Millionen Dosen des neuen Corona-Impfstoffes Novavax in Deutschland ankommen. Sein Ministerium informiert aber darüber aktuell nicht, wie der Ablauf der Impfaktionen gedacht ist – auch nicht das bayerische Gesundheitsministerium. Auch nicht das heimische Rosenheimer Gesundheitsamt.


Angenommen, der Impfstoff werde nach Bevölkerungsanteil verteilt, dann könnte Bayern bei der ersten Lieferung eventuell mit rund 225.000 Novavax-Impfdosen rechnen. Genau und offiziell bekannt gegeben wurde das bislang nicht.

Erhalten sollen den Novavax-Impfstoff zunächst bevorzugt Beschäftigte in Einrichtungen im Gesundheits- und Pflegebereich, für die eine einrichtungsbezogene Impfpflicht gilt – das hieß es im Vorfeld. Andere Impfwillige sollen demnach den Impfstoff erst im März bekommen können. Für das Impfen selbst werden offenbar erst die lokalen Impfzentren zuständig sein. Dann aber auch Hausarztpraxen – konkret gibt es in Bayern bislang keine Angaben dazu von Regierungsseite.

Am heutigen Montagmorgen meldet das RKI für den Landkreis nun leicht gestiegene 2o14 Neuinfektionen in der Inzidenz – gestern waren es 2001 Fälle. Zwei Corona-Todesfälle sind über das Wochenende im Kreisgebiet zu beklagen – 668 Verstorbene seit dem Beginn der Pandemie im Landkreis.

Von nun 63 der im Landkreis zur Verfügung stehenden Intensivbetten der Kliniken insgesamt im Kreisgebiet sind 56 Betten belegt – bei insgesamt sieben Patienten dort handelt es sich um Corona-Patienten mit einem schweren Verlauf.

Quellen: RKI / Divi / BR