Heute Vormittag: Mit zwei Promille im Blut mit Pkw frontal gegen Baum geprallt - Diensthundeführer der Polizei findet den 35-Jährigen im Gebüsch sitzend


Ein 35-Jähriger aus Ramerberg war heute Vormittag mit seinem Pkw von Stephanskirchen aus kommend in Fahrtrichtung Wasserburg unterwegs. Im Gemeindebiet von Prutting, Höhe Oberburg, kam der Fahrer plötzlich im Auslauf einer Kurve mit seinem Auto von der Fahrbahn ab, meldet die Polizei. Der Wagen prallte frontal gegen einen Baum.


Sofort haben mehrere Autofahrer ihre Pkw angehalten, um dem   Verunglückten Hilfe leisten. Der Fahrer des Unfallfahrzeuges aber sei ausgestiegen aus seinem völlig demolierten Pkw und er sei in ein angrenzendes Waldstück davongelaufen.

Am Pkw entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro.

Die Rosenheimer Polizei leitete umfangreiche Suchmaßnahmen ein, da zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt war, wie der Grad der Verletzungen des Fahrers waren und ob er möglicherweise dringend ärztliche Hilfe benötigen würde oder sich sonst in einer hilflosen Lage befinden könnte.

Durch einen Diensthundeführer der Polizei konnte der Ramerberger dann zum Glück in einem Gebüsch sitzend entdeckt werden. Er hatte eine Verletzung im Oberkörperbereich und wurde anschließend zur weiteren Behandlung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus transportiert.

Bei dem 35-Jährigen war von den Beamten aber auch Alkoholgeruch wahrgenommen worden, ein freiwilliger Test ergab knapp zwei Promille.

Der Führerschein wurde sichergestellt, eine Blutentnahme durchgeführt.

Am beschädigten Baum entstand geringer Sachschaden von rund 200 Euro. Das verunfallte Fahrzeug musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Gegen den Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.