RKI meldet: Eine erneute Zunahme der Fallzahlen nicht auszuschließen - Landkreis-Inzidenz weiter gesunken


Die nach ersten Erkenntnissen noch schneller übertragbare Variante BA.2 von Omikron hat nach Einschätzung des Robert Koch-Instituts in Deutschland merklich zugelegt. Der Anteil in einer Stichprobe untersuchter Corona-Fälle sei zuletzt auf 14,9 Prozent gestiegen, hielt das RKI in seinem aktuellsten Wochenbericht fest. 


Zwar lägen noch nicht ausreichend Daten vor, um die Eigenschaften des Subtyps hinsichtlich der Krankheitsschwere genauer beurteilen zu können. Durch die voranschreitende Ausbreitung und leichtere Übertragbarkeit von BA.2 sei aber eine langsamere Abnahme oder eventuell auch eine erneute Zunahme der Fallzahlen nicht auszuschließen, so das RKI.

Am heutigen Freitagmorgen meldet das Institut für den Landkreis wieder gesunkene 2o94,2 Neuinfektionen in der Inzidenz. 

Zum Glück meldet das RKI nun seit Tagen keinen weiteren Corona-Todesfall für den Landkreis. 666 Verstorbene seit dem Beginn der Pandemie im Landkreis.

Von nun 68 der im Landkreis zur Verfügung stehenden Intensivbetten der Kliniken insgesamt im Kreisgebiet sind 59 Betten belegt – bei insgesamt sechs Patienten dort handelt es sich um Corona-Patienten mit einem schweren Verlauf.

Die Stadt Rosenheim liegt bei 2251,9 Fällen in der Inzidenz. Hier sind von 29 belegten Intensiv-Betten der Stadt-Kliniken nun zehn Corona-Patienten mit einem schweren Verlauf.

Heute folgt wieder der Corona-Wochenbericht des Landratsamtes mit dem Blick auf die Gemeinden.