Reiseverband: Nicht nachvollziehbar, Länder mit vielfach niedrigerer Inzidenz als Deutschland weiterhin als Hochrisikogebiete zu bezeichnen


Der Deutsche Reiseverband begrüßt die Erleichterungen im Reiseverkehr, wie es heute in einer Pressemitteilung heißt. Es sei absolut richtig, die aktuell geltende, corona-bedingte Einstufung der Hochrisikogebiete endlich unbedingt schnell auf den Prüfstand zu stellen und anzupassen.


Länder mit einer vielfach niedrigeren Inzidenz als Deutschland weiterhin als Hochrisikogebiete zu bezeichnen, sei absolut nicht mehr sinnvoll und nachvollziehbar.

Die strengen Quarantäneregeln für ungeimpfte Reisende aus diesen Gebieten sei insbesondere für Familien mit Kindern ohne Impfschutz eine Herausforderung. Deutschland müsse die Benachteiligung zeitnah beenden.

Die Ministerpräsidentenkonferenz hatte sich am gestrigen Mittwoch auf stufenweise Lockerungen bis Mitte März geeignet. Als Reaktion auf die weltweit gestiegenen Inzidenzen durch die Omikron-Variante wolle die Bundesregierung nun auch die Einstufung der Hochrisikogebiete anpassen, heißt es in dem Beschlusspapier.