Gastro auf die Zeit nach dem Fasching vertröstet - Aus der Pressekonferenz nach dem heutigen Treffen der Ministerpräsidenten mit dem Kanzler


Alleine lesen statt gemeinsam tanzen: Erst ab dem 20. März sollen nach dem Willen von Bund und Ländern alle tiefgreifenden Schutzmaßnahmen der Corona-Beschränkungen entfallen! Wenn denn die Situation in den Krankenhäusern dies zulasse. Das sagte Bundeskanzler Olaf Scholz am heutigen Mittwoch-Spätnachmittag in Berlin bei einer Pressekonferenz nach einem Treffen mit den Ministerpräsidenten. Schutzmaßnahmen wie Maskentragen und Abstandhalten sollen aber bleiben. Ein sogenannter Basis-Schutz wurde genannt – als neues Wort der Pandemie.


Man könne zuversichtlicher nach vorne schauen, als man das in den letzten Wochen konnte, so das Fazit zu den geplanten Lockerungen der Corona-Regeln. Aber die Pandemie sei noch nicht vorbei, sagte der Kanzler. Man dürfe bei allem Optimismus nicht unvorsichtig werden.

Deshalb müssen alle Ungeimpften noch bis zum 19. März, über einen weiteren Monat lang, im absoluten Kontakt-Lockdown verharren: Nur Treffen mit einem einzigen Haushalt und zwei Personen seien bis zum 19. März für sie weiterhin erlaubt. Damit wolle man das Impfen weiter ankurbeln …

Ab dem 4. März werde der Zugang zur Gastronomie und Hotellerie nicht nur Geimpften und Genesenen, sondern auch Ungeimpften mit negativem Test (3G) ermöglicht werden. Bayern wolle das so übernehmen, das hatte Markus Söder gestern gesagt – heißt: Ungeimpfte werden bis dahin vier lange Monate im Freistaat von der Gastro komplett ausgesperrt sein.

Diskotheken und Clubs werden erst ausschließlich für Genesene und Geimpfte mit tagesaktuellem Test oder mit dritter Impfung (2Gplus) ab dem 4. März geöffnet. Also in der Woche nach dem Aschermittwoch.

Unser Nachbarland Österreich will ab kommenden Samstag, 19. Februar, die 2G-Regel in Skigebieten und Sportstätten, bei Busreisen, körpernahen Dienstleistungen und bei Veranstaltungen mit der 3G-Regel ersetzen. Fast alle Corona-Beschränkungen sollen dort übrigens schon am 5. März fallen …

Quelle ARD