Dehoga: „Lockerungen müssen jetzt kommen" - Mehrwertsteuer von sieben Prozent auf Speisen in Restaurants dauerhaft gefordert


„Lockerungen müssen jetzt kommen“, fordert der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga dringend vor den Beratungen des bayerischen Kabinetts heute und des Bund-Länder-Gipfels morgen. Unternehmen bräuchten schnell Planungssicherheit.


Die Mehrwertsteuer in Höhe von sieben Prozent auf Speisen in Restaurants müsse dauerhaft gelten, also über den 31. Dezember 2022 hinaus.

Es brauche jetzt dringend einen bundesweit einheitlichen Plan zur Aufhebung aller Zugangsbeschränkungen, ergänzte der Verband. Es müsse in Hotels und Restaurants wieder 3G gelten – also Ungeimpfte mit einem negativen Corona-Test müssten dringend wieder Zutritt erhalten. Denn infiziert seien aktuell auch zahlreich die Geboosterten, die ja sogar ohne Test im Lokal sitzen. Während Ungeimpfte mit negativem Test nicht mal im Freien Platz nehmen dürfen …