In einer Woche gab es 4763 offiziell registrierte Corona-Neuinfizierte im Landkreis - Inzidenz bei 1819,9 Fällen


Noch ist der Zenit der Omikron-Welle nicht überschritten. Einige Nachbar-Länder lockern bereits, so auch Österreich – und auch in Deutschland werden die Forderungen nach Öffnungsschritten lauter. Wann kommt die konkrete Exit-Strategie für alle?


Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki von der FDP sieht keine Begründung mehr für die Mitte März in Kraft tretende, so umstrittene Impfpflicht für Einrichtungen wie Krankenhäuser, Arztpraxen und Pflegeheime. Mitarbeiter in Gesundheitsberufen müssen dann geimpft sein, damit sie andere nicht mehr anstecken können, die sie betreuen und pflegen. Aber bei Omikron könnten sich alle infizieren – egal, ob geimpft oder nicht – damit falle eine der tragenden Grundlagen für diese Impfpflicht weg, so Kubicki, wie ihn der Bayerische Rundfunk heute zitiert.

In nur einer Woche gab es 4763 offiziell registrierte Corona-Neuinfizierte im Landkreis. Dementsprechend hoch die Inzidenz im Kreisgebiet mit 1819,9 Fällen, die das RKI am heutigen Montagmorgen meldet. Zum Glück ist kein weiterer Corona-Todesfall über Nacht zu beklagen – 664 Verstorbene gibt es seit dem Beginn der Pandemie.

Von 66 der im Landkreis zur Verfügung stehenden Intensivbetten der Kliniken insgesamt im Kreisgebiet sind 58 Betten belegt – bei insgesamt neun Patienten dort handelt es sich um Corona-Patienten mit einem schweren Verlauf.

Die Inzidenz in der Stadt Rosenheim liegt heute bei 2069,5 Fällen.