Razzia der Kripo zur Bekämpfung von Kinderpornographie und sexuellem Missbrauch im Internet


Auch im Landkreis wurde die Kripo fündig: Sie hat die Wohnung eines 33-Jährigen durchsucht und dabei insgesamt elf Hardware-Medien sichergestellt – Computer, Tablets, Smartphones, Speichermedien. Unter der Leitung des Zentrums zur Bekämpfung von Kinderpornographie und sexuellem Missbrauch im Internet und des Bayerischen Landeskriminalamts fand jetzt eine bayernweite Razzia statt. In Oberbayern wurden durch die Kripobeamten insgesamt vier Wohnobjekte von dringend Tatverdächtigen durchsucht und dabei eine Vielzahl von elektronischer Hardware sichergestellt.


Neben dem Mann im Landkreis auch noch im

Landkreis Mühldorf am Inn:

  • Tatverdächtiger 40 Jahre alt
  • Zwölf Kommunikations- und Speichermedien sichergestellt.

Und im

Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen (zwei Objekte):

Beide Tatverdächtige männlich im Alter von 25 und 34 Jahren,
insgesamt 13 Kommunikations- und Speichermedien sichergestellt.

Die kriminalpolizeiliche Sachbearbeitung obliegt den jeweils, örtlich zuständigen Kriminalpolizeidienststellen. Die sichergestellten Kommunikations- und Speichermedien werden nun durch Spezialisten der Digitalen Forensik ausgewertet. Die Ermittlungsergebnisse werden der Zentralstelle Cybercrime Bayern bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg übermittelt.