Versammlung des Initiativkreises Migration: Nächsten Mittwochabend in der Rosenheimer Fußgängerzone


Der Initiativkreis Migration Rosenheim will am kommenden Mittwoch, 2. Februar, mit einer Versammlung von 18 bis 19 Uhr in der Rosenheimer Fußgängerzone – Münchner Straße 1 – erneut an das Menschenrecht auf Asyl erinnern.


Der Initiativkreis Migration fordert eine humane Flüchtlingspolitik mit gesicherten Fluchtwegen:

Menschen versuchen unter unmenschlichen Bedingungen in sichere Länder zu kommen. Es erwartet sie nicht nur bei der Reise in diese Länder sehr häufig Leid und Tod, sie haben darüber hinaus oftmals keine Chance, einzureisen. Asyl ist ein Menschenrecht, das an den Außengrenzen der EU mit Füßen getreten wird. Die EU schaut dabei seit Jahren tatenlos zu.“ 

Bei der Versammlung gelten die derzeitigen Corona-Hygieneregeln inklusive des Tragens von FFP2-Masken, melden die Veranstalter.

Der Initiativkreis Migration Rosenheim ist ein parteiunabhängiger Zusammenschluss politisch engagierter Menschen mit dem Ziel, die Situation von Flüchtlingen im Raum Rosenheim zu beobachten, zu begleiten und eine kritische Öffentlichkeit dafür herzustellen. Man will die Ursachen von Flucht und Vertreibung klar benennen …

Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit liegt darin, die Situation der Menschen zu verbessern, die eine Flucht hinter sich haben. Ihre humanen Anliegen und Bedürfnisse stehen im Zentrum, wie menschenwürdige Unterbringung, Selbstbestimmung, Wahrung der Privatsphäre.

Foto: Archiv Doku Migration – The Game