Heute Nachmittag: Rettungskräfte müssen den 67-Jährigen mit Seilen befreien - Absturzstelle ohne Schutzvorrichtung?


Am heutigen Mittwoch ging gegen 14 Uhr bei der Rettungsleitstelle ein Notruf über eine verunfallte Person ein, die an der Volksschule in Frauenneuharting – im angrenzenden Nachbarlandkreis Ebersberg – in einen Kellerschacht gestürzt und verletzt sei.


In der Folge rückten Rettungskräfte aus Grafing, Ebersberg, Glonn und Frauenneuharting an.

Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich bei dem Verunglückten um den Frauenneuhartinger Bürgermeister Dr. Eduard Koch (67) handelt, dessen Büro sich im Gebäudekomplex der Volksschule befindet.

Die Rettungskräfte konnten den Bürgermeister mit Seilen aus dem etwa 2,50 Meter tiefen Kellerschacht befreien.

Zu den Verletzungen selbst konnten unmittelbar vor Ort noch keine genaueren Angaben gemacht werden, jedoch sei bislang zum großen Glück von keinen schwereren Verletzungen auszugehen, meldet die Polizei am heutigen Spätnachmittag.

Wie erste Ermittlungen durch die Beamten ergaben, wurden Minuten vor dem Unfall Arbeiten im Kellerschacht durchgeführt. Da sich der zuständige Arbeiter jedoch für kurze Zeit vom Schacht entfernt und diesen geöffnet hatte – und offenbar ohne Warnhinweise oder Schutzvorrichtungen zurückließ – ist es wohl es zu diesem folgenschweren Zwischenfall gekommen. Weitere Ermittlungen folgen.